Aktuelles aus der Welt der Kriminalität

Menschengedränge im Bus

Taschendiebe nutzen nicht selten das Gedränge in öffentlichen Verkehrsmitteln, um zuzuschlagen. Seien Sie deshalb bei der Fahrt mit Bus und Bahn aufmerksam und bieten Sie Langfingern keine günstige Gelegenheit.

Mehr erfahren zu Auch Taschendiebe fahren Bus und Bahn
Verschiedene Hundewelpen

Das Geschäft mit Hundewelpen und Katzenbabys boomt - insbesondere während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage enorm gestiegen. Doch es ist auch ein lukratives Geschäft für Kriminelle.

Mehr erfahren zu Illegaler Welpenhandel – Vorsicht bei Angeboten aus dem Internet
Frau prüft kritisch ein Soforthilfeformular

Seit Beginn der Corona-Pandemie versuchen Kriminelle immer wieder von kleinen und mittelständischen Unternehmen Daten abzufischen. Momentan verschicken sie in Namen der EU oder der Bundesregierung massenhaft Mails mit einem gefälschten Antragsformular für die "Überbrückungshilfe Teil 3". Das Ziel: Sie wollen an teils sensible Unternehmensdaten…

Mehr erfahren zu Betrug mit Corona-Hilfe: Kriminelle fischen Daten
Frau und Mann mit Deutschlandgirlande um den Hals jubeln

Mit dem Eröffnungsspiel Türkei – Italien startet heute die Fußball-Europameisterschaft. Auch wenn es vielerorts aufgrund der Corona-Beschränkungen kein Public-Viewing geben wird, werden sich die Fans die Spiele dennoch im Freien anschauen, zum Beispiel im Biergarten. Die Feierlaune nutzen auch Taschendiebe aus: Sie machen sich die Unachtsamkeit der…

Mehr erfahren zu Fußball-EM startet – Auch Taschendiebe sind unterwegs
Zwei Personen zeigen mit den Zeigefinger auf ein Smartphone-Display.

Gegen Minderheiten hetzen und zu Gewalt gegen diese aufrufen, verfassungswidrige Symbole verbreiten, den Holocaust leugnen und das Nazi Regime verherrlichen, den Staat, seine Symbole oder die Verfassung zu verunglimpfen und die Verbreitung und der Besitz von Kinderpornografie – all das ist in Deutschland verboten. Wer diese Inhalte im Internet…

Mehr erfahren zu Verbotene Inhalte – Wo die Meinungsfreiheit Grenzen hat
Mann hält Telefonhörer ans Ohr.

Telefonbetrüger scheuen sich nicht, besonders ältere Menschen mit dem Trick des "falschen Polizeibeamten" oder "eines angeblichen Verwandten" um ihr Geld zu bringen. Zwischenzeitlich werden diese Maschen sogar miteinander kombiniert.

Mehr erfahren zu Kombimasche beim Telefonbetrug – Betrüger warnen vor Betrügern
Der Beschmutzer-Trick ist eine häufige Methode von Taschendieben.

Der sogenannte Beschmutzer-Trick ist einer von vielen, den Taschendiebe anwenden. Dabei bekleckern sie ihre Opfer "versehentlich", zum Beispiel mit Eis, Kaffee oder Senf. Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das Geld des Opfers aus dessen Tasche. Die Kampagne "Stop Pickpockets" der Bundespolizei klärt zu den häufigsten Methoden von…

Mehr erfahren zu Häufige Methode der Taschendiebe: Der Beschmutzer-Trick
Zivilcourage Regel 2: Ruf die Polizei unter 110.

Geräusche in der Nachbarwohnung deuten auf eine akute Bedrohungs- und Gefährdungssituation hin? Zwielichte Gestalten schleichen gegenüber um ein Haus? Jemand wird auf offener Straße überfallen? Alles eindeutige Situationen, in denen Sie unbedingt die Polizei informieren sollten. Zeigen Sie Zivilcourage und rufen Sie bei Verdacht auf eine Straftat…

Mehr erfahren zu Zivilcourage zeigen: Im Notfall die Polizei rufen!
Mann raucht einen Joint mit synthetischen Cannabinoiden.

Polizei- und Zollbehörden im In- und Ausland haben in den vergangenen Wochen vermehrt Haschisch und Marihuana sowie E-Liquids sichergestellt, die zusätzlich mit synthetischen Cannabinoiden versetzt wurden. Diese gefährlichen Mischungen haben eine unkalkulierbare Wirkung.

Mehr erfahren zu Warnung vor Cannabisprodukten mit synthetischen Cannabinoiden
Mädchen am Boden wehr sich panisch mit den Händen.

Die aktuellen Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts zum Deliktbereich „Gewalt an Kindern“ zeigen es deutlich: Die Corona-Pandemie hat die Fallzahlen ansteigen lassen. Die Polizei gibt Handlungsempfehlungen, um gegen Gewalt an Kinder und sexuellen Missbrauch vorzugehen.

Mehr erfahren zu Handeln gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt an Kindern
Mann mit Tasche auf dem Bahngleis neben Zug

Ra­di­ka­li­sie­rungs­pro­zes­se sind nicht immer unmittelbar zu erkennen, denn es gibt keine all­ge­mein­gül­ti­gen Anzeichen oder eindeutig sichtbare Merkmale. Allerdings bemerken Familie, Freunde oder Lehrkräfte oft ein verändertes Verhalten einer Bezugsperson. Es fällt ihnen auf, dass die Einstellungen immer extremer werden oder dass die Person…

Mehr erfahren zu Radikalisierung erkennen – Zivilcourage zeigen
Frau im Hintergrund sitzen, männliche Faus im Vordergrund.

Schon im Jahr 2020 wurde damit gerechnet, dass die Fälle von Häuslicher Gewalt durch die Corona Pandemie einhergehend mit Quarantäne, Homeoffice und höherer Arbeitslosigkeit ansteigen würden. Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ legt jetzt aktuelle Zahlen zum Beratungsaufkommen vor. Abzuleiten ist daraus, dass sich mehr Menschen melden und Hilfe…

Mehr erfahren zu Häusliche Gewalt - Holen Sie sich Hilfe!
Zahlungskarten können die Hände von Taschendieben gelangen

Die Abstandsregeln in der Corona-Pandemie schrecken Taschendiebe nicht ab. Sie nutzen jede Gelegenheit, um Bargeld und Zahlungskarten zu stehlen. Wer nach einem Diebstahl auf Nummer sicher gehen will, sollte umgehend handeln - und seine Zahlungskarten sperren lassen.

Mehr erfahren zu Nach Diebstahl Karte sperren lassen
Digitaler Stand der Polizeilichen Kriminalprävention beim 17. DJHT

An einem digitalen Stand präsentiert die Zentrale Geschäftsstelle vom 18. bis 20. Mai 2021 die neuesten Medien und Kampagnen des ProPK dem Fachpublikum aus der Kinder- und Jugendarbeit. Der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag wartet digital mit einem spannenden Programm auf - informieren Sie sich kostenlos zu den aktuellen Themen der…

Mehr erfahren zu DJHT: Polizei mit digitalem Messestand dabei
Illustration verschiedener Personen

Eine Radikalisierung unter Freuden, in der Schulklasse oder in den sozialen Netzwerken selbst zu erkennen und dagegen erste Schritte unternehmen – ein neu entwickeltes Spiel der Bildungsstätte Anne Frank hilft jungen Menschen, ein Gespür dafür zu bekommen.

Mehr erfahren zu "Hidden Codes" – spielend Radikalisierung erkennen