Medikamente: Nur für den therapeutischen Gebrauch!

Viele Menschen sind täglich auf Medikamente angewiesen, beispielsweise um Schmerzen zu behandeln. Werden Medikamente jedoch missbräuchlich konsumiert, können sie die Gemütslage verändern oder abhängig machen. Die gesundheitlichen Risiken sind dann oft nicht abschätzbar. 

Medikamente: Nur für den therapeutischen Gebrauch!

Viele Menschen sind täglich auf Medikamente angewiesen, beispielsweise um Schmerzen zu behandeln. Werden Medikamente jedoch missbräuchlich konsumiert, können sie die Gemütslage verändern oder abhängig machen. Die gesundheitlichen Risiken sind dann oft nicht abschätzbar.

Medikamente werden in verschiedenen Darreichungsformen wie etwa Pulver, Kapseln, Tabletten, Flüssigkeiten oder Zäpfchen aus synthetischen und/oder natürlichen Stoffen hergestellt. Sie enthalten Arzneistoffe für gewünschte Wirkungen, bringen oftmals aber auch Nebenwirkungen und Risiken mit sich wie z.B. eine Veränderung der Gemütslage oder eine Abhängigkeit. Neben dem medizinisch gebotenen Gebrauch von Medikamenten gibt es auch einen bedenklichen Arzneimittelmissbrauch - zum Beispiel wenn ohne ärztliche Beratung frei verkäufliche Medikamente eingenommen werden, um den Leistungsdruck in der Schule oder im Beruf zu bewältigen, oder um die körperliche Leistungsfähigkeit im Sport zu steigern.

Versandhandels-RegisterVersandhandels-RegisterVorsicht beim Kauf von Arzneimitteln über Online-Portale

Viele kaufen Arzneimittel auch über das Internet, da sie dort zum Teil günstiger angeboten werden. Häufig werden jedoch auch minderwertige oder gefälschte Medikamente verkauft, deren gesundheitliche Risiken für den Verbraucher nicht abschätzbar sind. Medikamente sollten daher nicht über Online-Portale gekauft werden, die verschreibungspflichtige Arzneimittel ohne Rezept anbieten oder Arzneimittel verkaufen, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Unter www.pharmnet-bund.de sind zugelassene Arzneimittel recherchierbar.

 

Hinweis zu Internetapotheken

  • Vorsicht bei Seiten, auf denen kein gelernter Apotheker Fragen beantworten kann.
  • Ratsam ist es, die Zulassung der Internetapotheke anhand des Versandhandels-Registers zu überprüfen (www.dimdi.de, Rubrik „Arzneimittel“, Unterrubrik „Versandhandels-Register“).
  • Wichtig ist es zu prüfen, ob auf der Seite eine Telefonnummer angegeben ist, um Bestellungen aufzugeben. Achten Sie auch auf die Angabe der Telefongebühren.
  • Angebote auf der Website wie „Mengenrabatt“, „Probepackungen“ oder „neue Heilmittel“ können ein Trick sein, um Kunden zum Kauf zu bewegen.
  • Vorsicht, wenn es auf der Website „Onlineberatungen“ zu Gesundheitsfragen gibt. Nichtlizenzierte Websites bieten häufig diese Leistungen an, um den Anschein von Seriosität zu erwecken.
  • Hände weg von Arzneimitteln, die ohne Originalschachtel kommen.

Das könnte Sie auch noch interessieren...

Unsere Broschüre "Sucht erkennen und vorbeugen" informiert unter anderem über mögliche Ursachen für eine Abhängigkeit und deren Vorbeugung und zeigt auf, welche Anzeichen es für Drogenkonsum gibt und wo Betroffene Hilfe bekommen. Auf der Website www.polizeifürdich.de informieren wir Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahre in zielgruppengerechter Sprache über polizeirelevante Themen wie beispielsweise Diebstahl, Körperverletzung, Drogen, oder Sachbeschädigung, mit denen sie oftmals konfrontiert werden. Darüber hinaus erhalten sie fundierte Rechtsinformationen, wie ein Strafverfahren abläuft und wo man Hilfe bekommt.

Die Broschüre können Sie direkt herunterladen oder kostenlos bestellen und bekommen sie dann frei Haus geliefert. Mehrfachbestellungen sind auch möglich. Sie interessieren sich noch für andere Themen und möchten diese kostenlos erhalten? Dann schauen Sie in unserem Medienangebot vorbei.

Broschüre Sucht erkennen und vorbeugen

A5

Herunterladen

Kostenlos bestellen

Website Polizei für Dich

Zur Website