Kokain und Crack: Gefahr der psychischen Abhängigkeit ist groß

Wer die Drogen Kokain oder Crack besitzt oder damit handelt, macht sich strafbar. Kokain und Crack haben ein hohes Suchtpotenzial, der Konsum kann zu einer starken psychischen Abhängigkeit führen. 

Kokain und Crack: Gefahr der psychischen Abhängigkeit ist groß

Wer die Drogen Kokain oder Crack besitzt oder damit handelt, macht sich strafbar. Kokain und Crack haben ein hohes Suchtpotenzial, der Konsum kann zu einer starken psychischen Abhängigkeit führen.

Kokainhydrochlorid (Kokain) ist ein weißes, kristallines Pulver, das unter Verwendung chemischer Substanzen aus den Blättern des südamerikanischen Kokastrauches hergestellt wird. Crack (Kokainbase) wird vorwiegend unter Zuhilfenahme von Basen (Ammoniak, Backpulver etc.) aus Kokain vom Konsumenten selbst hergestellt. Crack ist eine Masse aus gelblich weißen Brocken. Kokain und Crack fallen unter die Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes. Der Umgang mit diesen Drogen ist verboten.

Der Konsum von Kokain und Crack kann das Hunger-, Durst-, Kälte- und Müdigkeitsgefühl betäuben sowie ein intensives Gefühlsempfinden, aber auch Angstzustände und Depressionen hervorrufen. Sowohl Kokain als auch Crack weisen ein hohes Suchtpotenzial auf. Der Konsum von Kokain und Crack kann zu einer stark ausgeprägten psychischen Abhängigkeit führen. Darüber hinaus besteht unter anderem die Gefahr von Halluzinationen und Wahnvorstellungen und damit verbunden eine verstärkte Suizidneigung, eine verstärkte Bereitschaft zu Gewalttätigkeiten und Aggressionshandlungen sowie die Gefahr von Lungen- und Gehirnschäden.

Medien zum Thema

Sehn-Sucht
Informationen für Eltern und Erziehungsverantwortliche

Broschüre, 48 Seiten, A5
 

Herunterladen
Polizei für Dich
Informationen für Kinder und Jugendliche

Website

Zur Website