Heroin

Heroin: Das starke Suchtgift führt schnell zu psychischer und physischer Abhängigkeit

Heroin ist ein braunes bis hellbeigefarbenes Pulver, manchmal auch von körniger Beschaffenheit, das in
chemischen Verfahren aus Rohopium (Saft der Schlafmohnkapsel) gewonnen wird. Heroin wirkt beruhigend, einschläfernd und schmerzlindernd und löst ein großes Euphorieempfinden aus. Heroin unterliegt den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes, Besitz und Handel sind illegal.

Das starke Suchtgift führt in der Regel schnell zu physischer und psychischer Abhängigkeit, unabhängig davon, ob es gespritzt, geschnupft oder inhaliert wird. Typisch für Heroin ist die rasche Toleranzbildung, die dazu führt, dass immer größere Mengen Heroin konsumiert werden müssen, um bei jedem Konsum dieselbe Rauschintensität zu erfahren. Bei einer Überdosierung besteht die Gefahr von Atemlähmung und Herzversagen. Bekannt sind quälende Entzugserscheinungen wie Nervosität, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Erbrechen und schmerzhafte Krämpfe.

Nicht zu unterschätzen sind auch die Gefahr der Ansteckung mit Krankheiten wie AIDS oder Hepatitis durch den Gebrauch unsauberer Spritzen sowie Organschäden durch gesundheitsgefährdende Strecksubstanzen.

Medien zum Thema

Broschüre Sehn-Sucht
Informationen für Eltern und Erziehungsverantwortliche

Herunterladen

Website Polizei für Dich
Informationen für Kinder und Jugendliche

Zur Website