Zwangsheirat ist eine Straftat

Immer wieder kommt es vor, dass junge Menschen, sowohl junge Frauen als auch Männer, zur Ehe gezwungen werden. Eine Zwangsheirat wird meistens von der Familie arrangiert, um Traditionen oder vermeintlichen Verpflichtungen anderen gegenüber nachzukommen. In jedem Fall ist eine Ehe, die durch Bedrohung und Gewalt erzwungen wird, eine Straftat. 

Zwangsheirat ist eine Straftat

Immer wieder kommt es vor, dass junge Menschen, sowohl junge Frauen als auch Männer, zur Ehe gezwungen werden. Eine Zwangsheirat wird meistens von der Familie arrangiert, um Traditionen oder vermeintlichen Verpflichtungen anderen gegenüber nachzukommen. In jedem Fall ist eine Ehe, die durch Bedrohung und Gewalt erzwungen wird, eine Straftat. 

Eine Zwangsheirat oder Zwangsehe ist eine Ehe, die unter Gewaltandrohung und gegen den Willen eines oder beider Ehepartner geschlossen wird. In Deutschland sind Zwangsehen seit 2011 eine Straftat, da sie eine Form der Nötigung darstellt. Zwangsverheiratet werden nicht nur junge Mädchen und Frauen, sondern auch junge Männer. Braut und Bräutigam sind einem großen Druck, Beschimpfungen oder Gewalt ausgesetzt. 

Wer einen Menschen gegen seinen Willen verheiratet, macht sich in Deutschland strafbar. Aber auch wer einen Menschen unter Androhung, Gewalt oder Betrug ins Ausland bringt, um eine Zwangsehe zu schließen, wird zum Täter. Bereits der Versuch einer solchen Tat steht unter Strafe. 

Wer von einer Zwangsheirat bedroht ist, darf und sollte sich dagegen wehren. Aber auch Menschen im Umfeld von Betroffenen sollten ihnen ihre Unterstützung und Hilfe anbieten.

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie ahnen...

  • dass Sie nicht frei wählen können, wen oder wann Sie heiraten möchten.
  • dass Sie versprochen sind und das Versprechen vielleicht nicht einlösen möchten.
  • dass Sie aus einer Ehe fliehen möchten und Hilfe brauchen.
  • dass eine Freundin oder eine Person, die Sie gut kennen, bedrängt wird, zu heiraten, ohne dass sie dies möchte.

Wenden Sie sich an spezialisierte Beratungsstellen, zum Beispiel an Terre des Femmes unter www.zwangsheirat.de