Fallzahlen

Politisch motivierte Delikte sind nicht nur Straftaten. Sie bedrohen im Gegensatz zur Allgemeinkriminalität auch die demokratischen Grundwerte unseres Gemeinwesens.

Fallzahlen

Politisch motivierte Delikte sind nicht nur Straftaten. Sie bedrohen im Gegensatz zur Allgemeinkriminalität auch die demokratischen Grundwerte unseres Gemeinwesens.

Seit Einführung des Definitionssystems "Politisch motivierte Kriminalität" im Jahr 2001 stiegen die Fallzahlen im Phänomenbereich Politisch motivierte Kriminalität -links- (PMK -links-) kontinuierlich.

Nachdem sie im Jahr 2018 (von 9.752 im Jahr 2017 auf 7.961 Fälle) fielen, verzeichneten polizeiliche Lagebilder in diesem Bereich in den Jahren 2019 und 2020 einen Anstieg (9.849 Fälle bzw. 10.971 Fälle). 2021 gingen die Straftaten wieder um 7,82% zurück; auf 10.113 Fälle.

Mit Politisch motivierte Kriminalität -links- sind Straftaten gemeint, hinter denen die Polizei eine politisch „linke“ Motivation vermutet.

Die Zahl der Gewaltdelikte in diesem Phänomenbereich fiel, wie in den Jahren zuvor, 2021 um 21,17 Prozent auf 1.203 Delikte, nachdem sie im Jahr 2020 getiegen war (2020: 1.526 Delikte; 2019: 1.052 Delikte; 2018: 1.340 Delikte; 2017: 1.967 Delikte). Von den 1.203 Gewaltdelikten im Phänomenbereich handelte es sich bei 438 Fällen um Körperverletzungen (2020: 532 Körperverletzungen; 2019: 405, 2018: 507 Fälle von Körperverletzung).

Medien zum Thema

Politisch motivierte Kriminalität

Medien zum Ansehen und Herunterladen

Zum Medienangebot