Taschendiebstahl in Leichter Sprache

Achtung Taschendiebe.

Eine Info von der Polizei
in Leichter Sprache.

Erklärung:
Im Text steht immer nur die männliche Form.
Zum Beispiel: Einbrecher.
Das ist kürzer und leichter lesbar.
Gemeint sind aber immer Einbrecher und Einbrecherinnen.

 

  1. Was machen Taschen-Diebe?
  2. So arbeiten Taschen-Diebe
  3. So schützen Sie sich vor Taschen-Dieben
  4. Das können Sie vorher zu Hause tun
  5. Tipps für das Geld-Abheben
  6. Ich wurde bestohlen. Was mache ich nun?
  7. Wichtige Notfall-Nummern

1. Was machen Taschen-Diebe?

Taschen-Diebe stehlen Wert-Sachen.

Zum Beispiel:

  • Bar-Geld oder Geld-Karten,

 

  • Handys oder Schmuck.

 

Meistens aus einer fremden Tasche.
Oder aus einer Jacke.

Taschen-Diebe sind oft dort,
wo viele Menschen sind.

Zum Beispiel:

  • Am Bahnhof oder Flughafen,
    im Bus oder in der Bahn.

 

  • Auf dem Jahr-Markt
    oder im Freizeit-Park.

 

  • In der Fußgänger-Zone,
    im Supermarkt oder im Kauf-Haus.

 

  • Auf Konzerten oder Festen,
    im Cafe oder im Restaurant.

 

2. So arbeiten Taschen-Diebe:

Taschen-Diebe stehlen nicht sofort.
Sie warten auf eine gute Gelegenheit.

 

Zum Beispiel:

  • Wenn die Menschen abgelenkt sind.
    Weil sie erzählen.
    Oder ein Foto machen.

 

  • Wenn die Menschen einkaufen.
    Oder etwas suchen.
    Und nicht auf ihre Tasche aufpassen.

 

  • Wenn sie nicht gut laufen können.
    Wenn sie müde sind.
    Oder betrunken.

 

Taschen-Diebe arbeiten oft nicht allein.
Sie arbeiten oft zu dritt.

 

Jeder Dieb hat eine andere Aufgabe:

  • Der Erste lenkt das Opfer ab.
    Zum Beispiel: Er spricht das Opfer an.
  • Der Zweite klaut die Wert-Sachen.

 

  • Der Dritte verschwindet mit der Beute.

 

Das geht sehr schnell.
Oft merkt man erst später:
Das Geld oder Wert-Sachen fehlen.

Taschen-Diebe arbeiten oft mit Tricks.

 

Zum Beispiel:

  • Sie rempeln ihr Opfer an.

 

  • Sie sprechen ihr Opfer an.

 

  • Oder sie fragen ihr Opfer etwas.
    Zum Beispiel nach dem Weg.

Das Opfer ist dann abgelenkt.

Und das passt nicht auf seine Tasche auf.
Dann kann der Dieb sein Opfer bestehlen.

3. So schützen Sie sich vor Taschen-Dieben

  • Passen Sie immer auf
    Ihre Wert-Sachen auf.
    Vor allem dort, wo viele Menschen sind.

 

  • Nehmen Sie nur so viel Geld mit:
    Wie Sie wirklich brauchen.
  • Legen Sie Ihre Wert-Sachen nie offen hin.
    Zum Beispiel:
    Nicht auf den Tisch im Restaurant.
    Oder nicht in den Einkaufs-Wagen.
  • Lassen Sie nie Wert-Sachen in der Jacke.
    Zum Beispiel:
    Wenn Sie Ihre Jacke ausziehen.
    Oder über die Stuhl-Lehne hängen.
  • Machen Sie Ihre Tasche immer zu.

 

  • Tragen Sie Ihre Tasche immer
    vor dem Körper.
    Und nahe am Körper.

4. Das können Sie vorher zu Hause tun:

Schreiben Sie wichtige Nummern auf.
Zum Beispiel die Nummern:

  • Vom Personal-Ausweis

 

  • Vom Führer-Schein
  • Von Ihrer Geld-Karte
  • Die IMEI-Nummer vom Handy.
    Das ist eine Sicherheits-Nummer.
    Wählen Sie auf Ihrem Handy:
    * # 0 6 #
    Dann wird Ihre IMEI-Nummer angezeigt.

 

Legen Sie alle Nummern zu Hause
an einen sicheren Ort.

Die Nummern sind dafür wichtig:

  • Wenn Sie Ihre Geld-Karte sperren.
    Damit kein Fremder Ihr Geld
    abheben kann.

 

  • Wenn Sie neue Ausweise brauchen.

 

  • Oder wenn Ihr Handy gefunden wird.

5. Tipps für das Geld-Abheben

Sie wollen Geld am Automaten abheben
Dann achten Sie darauf:

  • Die Menschen hinter Ihnen
    sollen genug Abstand halten.
    Sie dürfen den Menschen sagen:
    Bitte halten Sie Abstand!

 

  • Keiner soll Sie beobachten:
    Wie Sie Ihre Pin-Nummer eingeben.
    Wie viel Geld Sie abheben.
    Wenn Sie das Geld nachzählen.
  • Sie wollen viel Geld abheben?
    Nehmen Sie noch eine andere Person mit.
    Heben Sie das Geld
    nicht am Automaten ab!
    Machen Sie das besser am Bank-Schalter.

6. Ich wurde bestohlen. Was mache ich nun?

  • Ihre Geld-Karte wurde gestohlen?
    Dann lassen Sie die Geld-Karte sperren.
    Der Sperr-Notruf ist: 116 116
    Und sagen Sie Ihrer Bank Bescheid:
    Dass Ihre Geld-Karte gestohlen wurde.
  • Versuchen Sie sich zu erinnern:
    Wie und wann wurden Sie bestohlen?
    Haben vielleicht andere Menschen
    etwas gesehen?
  • Melden Sie den Diebstahl der Polizei.
    Haben Sie einen Zettel mit Nummern
    von Ihren Ausweisen oder Geld-Karte?
    Dann nehmen Sie den Zettel mit.
  • Schauen Sie sich in der Nähe um.
    Vielleicht finden Sie Ihr Portmonee.
    Manche Diebe nehmen nur das Geld.
    Und werfen das Portmonee weg.
    Zum Beispiel in eine Müll-Tonne.
    Oder in ein Gebüsch.

7. Wichtige Notfall-Nummern

110 Polizei.

 

112 Rettungs-Dienst und Feuerwehr.

 

116 116 Sperr-Notruf für Geld-Karten und Ausweise.

Infos zum Text:

  • Der Text stammt von der Polizei Hamburg.
    Der ganze Name ist:
    Landes-Kriminal-Amt Hamburg
    Kriminal-Prävention und Opfer-Schutz
    Internet: www.polizei.hamburg.de
  • Der Text ist geprüft von:
    Prüfer-Gruppe der Vorwerker Diakonie
  • Die Bilder sind von:
    © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
    Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.
    © Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe.
    Weitere Informationen unter www.leicht-lesbar.eu