Aktuelles aus der Welt der Kriminalität

Hinweis: Zur Wiedergabe der Vorlesen-Funktion wird der Dienst von LinguaTec GmbH verwendet. Mit Aktivierung des Vorlesen-Buttons erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass LinguaTec möglicherweise Ihre Nutzerdaten erhebt, nutzt und weiterverarbeitet.

Gefährlicher Trend unter Jugendlichen: Missbrauch von Lachgas als Partydroge.

Der Missbrauch von Lachgas als Rauschmittel ist unter Jugendlichen ein besorgniserregender und lebensgefährlicher Trend. Der Konsum birgt ernsthafte Risiken für Gesundheit und Leben. Eltern sollten ihre Kinder über solche “Verlockungen” informieren und zum NEIN-Sagen stärken.

Mehr erfahren zu Gefährlicher Trend: Missbrauch von Lachgas als Rauschmittel
Besuchen Sie Polizeiliche Kriminalprävention auf der Bildungsmesse didacta 2024 in Köln.

Zivilcourage zeigen, Gewalt an Schulen verhindern, mit Jugendlichen über Verschwörungsmythen sprechen oder Smartphones sicher nutzen - mit unseren Medien unterstützen wir Sie in ihrem pädagogischen Alltag. Besuchen Sie uns auf der didacta in Köln, der führenden Fachmesse für das Bildungswesen, vom 20. bis 24. Februar 2024.

Mehr erfahren zu Polizeiliche Kriminalprävention auf der Bildungsmesse didacta
Polizei für Dich Postkartenmotive.

Kriminalität geht uns alle an. Und das unabhängig von Geschlecht, Wohnort oder dem Alter. Auch Kinder und Jugendliche bekommen durch „Polizei für dich“ die Möglichkeit sich altersgerecht über polizeiliche Themenbereiche zu informieren. Auf der Webseite werden Kriminalitätsphänomene erläutert und Fragen der Kriminalitätsvorbeugung beantwortet.

Mehr erfahren zu Polizei für dich - Informationen für Kinder und Jugendliche
Wimmelbild: Wie viele Verschwörungsmythen kannst Du entdecken?

In Krisenzeiten haben Verschwörungsmythen Hochkonjunktur. Sie bieten Menschen einfache Erklärungen und vermeintliche Auswege. Die Polizeiliche Kriminalprävention hat ein Wimmelbild entwickelt, welches als didaktisches Hilfsmittel für Präventionsveranstaltungen mit jungen Menschen eingesetzt werden kann.

Mehr erfahren zu Verschwörungsmythen-Wimmelbild für die Präventionsarbeit mit jungen Menschen
Die Zivilcourage-Botschafter der Aktion-tu-was!

Die Aktion-tu-was.de ermutigt Menschen im Alltag Zivilcourage zu zeigen. Mit sechs einfachen Regeln bietet sie praktische Handlungsoptionen, mit denen jeder helfen und Ausgrenzung, Vandalismus oder Gewalt entgegenwirken kann - ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Mehr erfahren zu Aktion-tu-was.de - Sechs Regeln für mehr Zivilcourage im Alltag
Das Bundeskriminalamt startet Bürgerbefragung "SKiD 2024" zu Erfahrungen mit Kriminalität.

Die Befragung „Sicherheit und Kriminalität in Deutschland“ ist eine Dunkelfeldstudie des Bundeskriminalamts und der Polizeien der Länder, um Erkenntnisse über Erfahrungen der Bevölkerung mit Kriminalität zu gewinnen. Heute werden die Einladungen zur Teilnahme versandt.

Mehr erfahren zu Sicherheit und Kriminalität in Deutschland: Start der Bürgerbefragung des Bundeskriminalamts
Wie Loverboys Frauen in die Prostitution zwingen.

Sogenannte Loverboys versuchen insbesondere junge Frauen emotional an sich zu binden, um sie dann zur Prostitution zu zwingen. Dabei gehen die Täter strategisch vor: Sie bauen über Wochen und Monate eine enge Beziehung zu den Mädchen auf und isolieren Sie von ihrem sozialen Umfeld. Doch es gibt Hilfe für Betroffene.

Mehr erfahren zu Loverboys - Wenn aus Liebe Prostitution wird
Fasnacht-/ Karnevalsfeier.

Faschingszeit ist Partyzeit. Viele feiern bis spät in den Abend. Bei steigendem Alkoholpegel und ausgelassener Stimmung kann es jedoch auch zu Konflikten oder zu Belästigungen kommen. Davor können sich Partybesucher schützen, indem sie einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Auch in der fünften Jahreszeit gilt, kein Alkohol am Steuer.

Mehr erfahren zu An Fasching, Karneval & Co. sorglos feiern
Wie Eltern Kinder vor Cybergrooming schützen können.

Kinder und Jugendliche bewegen sich ganz selbstverständlich in Chats, Foren oder auf Social Media. Doch das birgt Risiken, die vor allem Kinder noch nicht abschätzen können. Nicht hinter jedem Kontakt steckt auch die Person, für die sich der- oder diejenige ausgibt. Eltern sollten deshalb mit ihnen darüber sprechen und ihre Kinder über die…

Mehr erfahren zu Cybergrooming – Was Eltern und Kinder wissen sollten
Vorsicht beim Versenden von Nudes!

Zum Flirten, zur Selbstdarstellung oder um sich auszuprobieren – Sexting gehört für viele Jugendliche zur Entdeckung der Sexualität dazu. Das ist in Ordnung. Doch dieser Spaß hat klare Grenzen, die jeder kennen sollte, um sich nicht strafbar zu machen. So geht „Safer Sexting“.

Mehr erfahren zu Sexting unter Jugendlichen: Wann sind Nacktbilder strafbar?
Safer Internet Day 2024: Was sind Missbrauchsdarstellungen?

Zum diesjährigen Safer Internet Day (SID) am 6. Februar unter dem Motto "Let´s talk about Porno!" stellen wir die Aufklärung über pornografische Inhalte im Netz und den Schutz vor Missbrauchsdarstellungen und digitaler Gewalt in den Fokus und setzen uns diese Woche intensiv mit diesen Themen auseinander, um Kinder und Jugendliche sowie ihre…

Mehr erfahren zu Safer Internet Day 2024: Let´s talk about porno!
Trading Scam: Vorsicht bei Finanzanlagen im Internet.

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Traumhafte Renditen und unschlagbare Handelsstrategien - all das mit einer kinderleicht zu bedienenden Software und Unterstützung professioneller Broker.
Es ist zu schön, um wahr zu sein! Erfahren Sie, wie Sie Anlegebetrug erkennen können.

Mehr erfahren zu Trading-Scam: Vorsicht vor Online-Anlagebetrug
Sichere Passwörter sind komplex oder besonders lang.

Zum heutigen „Ändere-Dein-Passwort-Tag“ räumen wir mit dem Mythos von mehr Sicherheit durch regelmäßige Passwortwechsel auf und zeigen, wie Sie starke Passwörter erstellen, diese praktisch verwalten können und geben Tipps, wie Sie Ihre Accounts absichern.

Mehr erfahren zu Sichere Passwörter erstellen und verwalten Accounts absichern
Gewalt in der Pflege - holen Sie sich Hilfe.

Viele Seniorinnen und Senioren befinden sich in häuslicher Pflege oder werden stationär betreut. Dabei kann es aufgrund der unterschiedlichsten Umstände auch zu Vernachlässigungen oder gar Misshandlungen kommen. Diese Taten geschehen oft unbemerkt. Die Polizei gibt Tipps, wie man Angehörige oder sich selbst vor solchen Situationen schützen kann.

Mehr erfahren zu Gewalt in der Pflege
Vorsicht vor gefälschten Arzneimitteln aus dem Internet.

Medikamente lassen sich im Internet leicht bestellen, sind teilweise auch ohne Rezept erhältlich. Bei der Auswahl von Medikamenten sollte jedoch zuerst auf Qualität geachtet und nicht auf den Preis geschaut werden. Vorsicht ist vor minderwertigen und gefälschten Präparaten geboten – diese können gefährlich sein.

Mehr erfahren zu Schützen Sie sich vor Arzneimittelfälschungen im Internet