Dickpics – Aktiv werden gegen unaufgeforderte Penisbilder

Fotos vom Penis, sogenannte Dickpics, werden immer wieder ungefragt von für die Empfänger meist unbekannten Personen verschickt. Das ist kein Dirty Talk oder Sexting, sondern es geht dabei um die Ausübung von Macht. Die Polizei gibt Tipps, wie Sie mit dieser Form von sexueller Belästigung umgehen können.

Diese Fotos erreichen die meist weibliche Empfängerin oft unvorbereitet per Messenger App, Social Media, Dating Portalen oder auch per Mail. Sind die Wut und das Entsetzen auch groß, zur Anzeige bringen es viele Betroffene nur selten. Doch das ist der einzige Weg, gegen diese spezielle Form der sexuellen Belästigung vor zu gehen.

Auch sexuelle Belästigung im Internet kann eine Strafe nach sich ziehen!

Das Versenden von Dickpics gehört zur unaufgeforderten Verbreitung von pornographischen Schriften und ist laut § 184 Abs. 1 Nr.6 StGB eine Straftat. Das gilt auch für Bilder und Videos.

 

Handlungsempfehlung beim Empfang von unaufgeforderten Dickpics

  • Durch Screenshots Beweise sichern
  • Kontakt blockieren und melden
  • Bilder nicht weiterverbreiten

Sie können jederzeit eine Anzeige gegen den Täter erstatten.

Es gibt ein Online-Tool, welches es Betroffenen erleichtert, den Absender anzuzeigen.

Dickstinction.com

Dort kann schnell und einfach eine formell korrekte Anzeige vorbereitet werden.

Für eine Anzeige benötigen Sie folgende Angaben:

  • Datum angeben an welchem das Dickpic empfangen wurde
  • Wie wurde das Dickpic zugestellt (Messenger App, Social Media Account, Mail etc.)
  • Screenshot der Aufnahme
  • Namen oder Usernamen des Absenders (falls vorhanden und bekannt)
  • Eigene persönliche Daten angeben
     

Dickstinction erstellt für Sie nur eine rechtlich formelle Anzeige. Diese können Sie dann bei Onlinewachen hochladen, oder ausgedruckt bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle abgeben.

 

Hilfsangebote bei sexueller Gewalt

Wenn Sie Opfer sexueller Gewalt geworden sind, holen Sie sich Hilfe. Beim Hilfetelefon des Bundesamtes für Familie unter 08000 116 016 finden Sie jederzeit, kostenlos und anonym einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin.

 

Hilfetelefon bei Gewalt an Männern

Opferschutz

Sextortion