Insgesamt 127.376 Taschendiebstähle wurden im Jahr 2017 laut Polizeilicher Kriminalstatistik in Deutschland angezeigt, 2016 waren es noch 164.771 Fälle.

Mehr erfahren zu Zahl der Taschendiebstähle rückläufig

23% weniger Einbrüche verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Besseres Sicherheitsverhalten der Bürger und verbesserte Sicherungstechnik haben die Zahl der Wohnungseinbrüche stark sinken lassen.

Mehr erfahren zu Deutlich weniger Einbrüche im Land

Wie viel Schaden haben Einbrecher 2017 angerichtet? Wo haben Taschendiebe bevorzugt zugeschlagen? Ist die Zahl der Missbrauchsfälle gestiegen? Einen schnellen Überblick zu diesen und weiteren Themen bekommen Sie mit unseren Infografiken, die wir zur heutigen Veröffentlichung der bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) aktualisiert haben.

Mehr erfahren zu Infografiken: Kriminalitätsentwicklung anschaulich erklärt

Vorsicht bei der Annahme von Paketen für Nachbarn, die Sie nicht kennen: Betrüger bestellen teure Waren im Internet und geben als Lieferanschrift eine Adresse an, an der sie gar nicht anzutreffen sind, so dass der Paketzusteller das Paket einem Ersatzempfänger übergibt, zumeist einem Nachbarn. Dort holen die Betrüger dann die Ware unter Angabe...

Mehr erfahren zu Neue Masche Bestellbetrug

Sonnenschein und warme Temperaturen locken viele Besucherinnen und Besucher auf Frühlingsfeste und andere Veranstaltungen. Leider ziehen diese Menschenmassen auch Taschendiebe an. Wie Sie sich vor den dreisten Dieben schützen können, erklärt Ihnen die Polizei.

Mehr erfahren zu Hochsaison für Taschendiebe

Fahrradfahrer aufgepasst!

Schutz vor Fahrrad-Diebstahl schon mit einfachen Mitteln möglich

Seit Jahren sind die Fallzahlen von Fahrrad-Diebstählen unverändert hoch. In den vergangenen zehn Jahren registrierte die Polizei pro Jahr immer über 300.000 Fälle von Fahrrad-Diebstählen.

Mehr erfahren zu Fahrradfahrer aufgepasst!

Rund zwei Drittel der psychisch auffälligen und behandlungsbedürftigen Kinder, die sexuell missbraucht wurden, erhalten keine therapeutische Hilfe. Um Armut und soziale Ausgrenzung zu vermeiden, seien spezifische Angebote für komplex traumatisierte Betroffene dringend erforderlich, sagt der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen...

Mehr erfahren zu Sexueller Missbrauch: Mehr Hilfeangebote erforderlich

Mehr als jeder zweite Anwender (53%) hat schon persönliche Daten wie Fotos oder Bankdaten verloren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Regelmäßige Back-ups sind der einzige Weg, Ihre Daten zu schützen und retten.

Mehr erfahren zu Sichern Sie Ihre Daten!

Der 22. März erinnert jedes Jahr an die Situation derjenigen Menschen, die durch Kriminalität oder Gewalt Opfer geworden sind und auf Schutz, praktische Hilfe und Solidarität der Gesellschaft angewiesen sind. Dieser Tag soll für die Belange von Opfern sensibilisieren.

Mehr erfahren zu Tag der Kriminalitätsopfer 2018

Fake News sind manipulierte Nachrichten, erfundene Geschichten oder aus dem Kontext gerissene Meldungen. Sie können das Weltbild langfristig negativ beeinflussen. Die Initiative „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“ empfiehlt Eltern, ihren Kindern frühzeitig zu erklären, wie sie Fake News erkennen können.

Mehr erfahren zu "Fake News" erkennen und Kinder schützen

Aktuelle Informationen

Insgesamt 127.376 Taschendiebstähle wurden im Jahr 2017 laut Polizeilicher Kriminalstatistik in Deutschland angezeigt, 2016 waren es noch 164.771 Fälle.

Mehr erfahren zu Zahl der Taschendiebstähle rückläufig

23% weniger Einbrüche verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Besseres Sicherheitsverhalten der Bürger und verbesserte Sicherungstechnik haben die Zahl der Wohnungseinbrüche stark sinken lassen.

Mehr erfahren zu Deutlich weniger Einbrüche im Land

Wie viel Schaden haben Einbrecher 2017 angerichtet? Wo haben Taschendiebe bevorzugt zugeschlagen? Ist die Zahl der Missbrauchsfälle gestiegen? Einen schnellen Überblick zu diesen und weiteren Themen bekommen Sie mit unseren Infografiken, die wir zur heutigen Veröffentlichung der bundesweiten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) aktualisiert haben.

Mehr erfahren zu Infografiken: Kriminalitätsentwicklung anschaulich erklärt

Vorsicht bei der Annahme von Paketen für Nachbarn, die Sie nicht kennen: Betrüger bestellen teure Waren im Internet und geben als Lieferanschrift eine Adresse an, an der sie gar nicht anzutreffen sind, so dass der Paketzusteller das Paket einem Ersatzempfänger übergibt, zumeist einem Nachbarn. Dort holen die Betrüger dann die Ware unter Angabe...

Mehr erfahren zu Neue Masche Bestellbetrug