Aktuelle Informationen

News, Fakten und Tipps der Polizei auf Social Media

Zivile Helden: Bitte folgen!

Facebook   Instagram  Twitter  YouTube

Junge sitzt im Halbdunklen auf dem Boden vor seinem Laptop.

Wer im Internet bestimmte Inhalte veröffentlicht und anderen verfügbar macht, begeht nach deutschem Recht eine Straftat. Denn gewaltverherrlichende oder pornografische Inhalte sind aufgrund ihrer jugendgefährdenden Wirkung meist verboten. Auch die Verbreitung extremistischer Inhalte zählt dazu.

Mehr erfahren zu Was sind verbotene Inhalte im Internet und warum ist es verboten sie zu verbreiten?
Jugendliche raucht einen Joint.

Mal eben an einem Joint ziehen – das kann doch nicht so schlimm sein. Die Wirkung der illegalen Droge Cannabis wird jedoch von vielen unterschätzt. Insbesondere für Jugendliche ist der Konsum als gefährlich einzustufen, da sie mangels verfestigter Persönlichkeitsstrukturen wesentlich schneller psychisch abhängig werden.

Mehr erfahren zu Cannabis-Konsum vor allem für Jugendliche gefährlich
Junge Frau Video-telefoniert per Smartphone mit einem Date.

Durch die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie ist es schwierig geworden, im Alltag neue Menschen oder gar einen netten Flirt kennen zu lernen. Auch vor Corona wurde viel online gedatet, nun steigen die Zahlen derer, die ihr Glück auf Dating-Plattformen versuchen, immer weiter. Achten Sie dabei auf ein paar grundlegende Hinweise.

Mehr erfahren zu Online-Dating im Corona-Lockdown
Sexting unter Jugendlichen kann strafbar sein

Zum Flirten, zur Selbstdarstellung, zur Beziehungspflege, oder um sich auszuprobieren – Sexting gehört für viele Jugendliche zur Entdeckung der Sexualität dazu. Doch dieser Spaß hat klare Grenzen. Sexting ist nicht verboten, kann aber zur Straftat werden. Wann ist Sexting strafbar?

Mehr erfahren zu Ab wann ist Sexting eine Straftat?
Mehr Aktuelles

Auch interessant...