Tag der Zivilcourage – Sicher Einsatz zeigen

Die Zivilcourage-Botschafter: Zivilcourage kann jeder - www.aktion-tu-was.de

Bild: Polizeiliche Kriminalprävention

Ausgrenzung, Vandalismus oder Gewalt: Unser Zusammenleben geht alle etwas an! Wegschauen gilt nicht, denn jeder kann helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Zum Tag der Zivilcourage am 19. September geben wir Tipps, wie Sie sicher Einsatz zeigen können. Es gibt nie genug Courage. Machen Sie mit, schauen Sie hin!

Aktion-tu-was

Im Mittelpunkt der Aktion-tu-was stehen sechs kurze, einprägsame Merksätze, die deutlich machen, wie in schwierigen Situationen gehandelt werden kann.

Denn oft reicht schon ein lautes Wort oder die Aktivierung von umstehenden Personen, um einen Täter von weiteren Tathandlungen abzubringen. Jeder kann helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, zum Beispiel indem man im Ernstfall umgehend die Polizei verständigt.

 

Die 6 Regeln

Transportiert werden die Merksätze von sechs Zivilcourage-Botschaftern, von denen jede/r Einzelne jeweils für eine der sechs Regeln steht:

 

1. Die Achtgeberin: Hilf, aber bring dich nicht in Gefahr

2. Der Polizeirufer: Ruf die Polizei unter 110

3. Die Hilfe-Holerin: Bitte andere um Mithilfe

4. Der Detail-Erkenner: Präg dir Tätermerkmale ein

5. Die Ersthelferin: Kümmer dich um Opfer

6. Der Mundaufmacher: Sag als Zeuge aus

 

Die Aktion-tu-was gibt Antworten auf die Fragen: Was ist Zivilcourage? Wann ist Zivilcourage wichtig? Wie kann ich helfen?

Neben den sechs Merksätzen, erhalten Besucher auf www.aktion-tu-was.de Informationen und Verhaltenstipps zu verschiedenen Lebenslagen, in denen Zivilcourage gefragt ist:

Gewalt, Vandalismus, Nachbarschaftshilfe, Belästigung, Kindesmisshandlung, Diskriminierung und Ausgrenzung, Cybermobbing und Extremismus.

Aktion-tu-was

Faltblatt: Zivilcourage zeigen