Präventionstipps zu Straftaten mit Corona-Bezug

Heute 17.15 Uhr in der ARD

Das Infotainment-Magazin "Brisant" berichtet heute ausführlich über Straftaten im Zusammenhang mit Covid-19. Unser Präventionsexperte Harald Schmidt informiert über die aktuellen Tricks der Betrüger, die auf die allgemeine Verunsicherung der Bevölkerung durch die Corona-Pandemie setzen.

Kriminelle nutzen die ernste Lage in Zusammenhang mit Corona für ihre Machenschaften. Sie geben sich als Covid-19-Tester, Spendensammler oder infizierte Enkel aus, um Menschen um Geld und Wertsachen zu betrügen. Der Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention Harald Schmidt stellt bei "Brisant" die Vorgehensweisen der Täter vor und gibt Tipps, wie sich die Bürgerinnen und Bürger vor den Betrugsmaschen schützen können.

Als Polizei geben wir auf den folgenden Seiten einen Überblick über die Vorgehensweisen der Betrüger und Cyberkriminellen. Wir zeigen Handlungsmöglichkeiten auf, um sich vor diesen Formen von Kriminalität zu schützen. Diese Informationen passen wir ständig der neuen Lage an und geben Hinweise auf aktuelle Schutzempfehlungen. Alle Informationen finden Sie unter Corona-Straftaten.

 

Vorsicht Falschmeldungen

Neben der tatsächlichen Kriminalitätslage gibt es auch massenweise Falschmeldungen über Straftaten im Zusammenhang mit Covid-19, die sich schnell über soziale Netzwerke und Messenger-Dienste verbreiten. Prüfen Sie möglichst immer den Wahrheitsgehalt von Informationen und teilen Sie diese nicht unbedingt weiter!

 

Übersicht über die Themenbereiche der Corona-Straftaten

Betrug im Internet

Haustürbetrug

Phishing-Mails

 

Hilfsangebote bei Isolation und Quarantäne

Hilfe bei Gewalt

Hilfsnetzwerke