Polizei und WhatsApp klären gemeinsam über Betrug auf

Kontrolle ist besser - check Deinen Chat. WhatsApp und ProPK.

© WhatsApp

Vom Enkeltrick bis zum Schockanruf – Betrügereien mit unterschiedlichen Varianten, die über Messenger-Dienste ihre Opfer erreichen, nehmen zu. Mit einer gemeinsamen Aufklärungskampagne machen die Polizeiliche Kriminalprävention und WhatsApp jetzt auf die steigende Zahl von Betrugsfällen auf WhatsApp aufmerksam und klären auf, wie sich Nutzende schützen können.

 

Mehr als zwei Milliarden Menschen nutzen WhatsApp weltweit, um mit ihren Freundinnen, Freunden und Bekannten in Kontakt zu bleiben. Unter den Nutzenden gibt es jedoch Betrüger, die sich als Verwandte oder Freunde ausgeben und zum Beispiel vortäuschen, die Telefonnummer gewechselt zu haben oder aus einer Notlage heraus von einer unbekannten Nummer anzurufen und wegen einer misslichen Lage unbedingt schnell Geld bräuchten.

Mit einer anderen Masche versuchen Betrüger, Nutzerinnen und Nutzer dazu zu überreden, ihre sechsstellige Registrierungs-PIN herauszugeben. Sobald Betrüger die PIN-Codes erhalten, können sie auf das WhatsApp-Konto des Opfers zugreifen und Nachrichten versenden, um Familie und Freunde zu täuschen.

Um diesen Betrugsmaschen entgegenzuwirken, haben WhatsApp und die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes eine gemeinsame Aufklärungskampagne gestartet.

 

So können Sie sich vor Betrug über Messengerdienste schützen:

  1. Checken Sie Ihren Code: Teilen Sie niemals den Code zur Verifizierung Ihres Accounts (der sechsstellige Registrierungscode, den Sie per SMS erhalten haben).
  2. Checken Sie Ihre PIN: Richten Sie eine persönliche PIN für Ihren Account ein (auch bekannt als Verifizierung in zwei Schritten).
  3. Checken Sie Ihr Bild: Schützen Sie Ihr Profilbild (damit es nur Ihre Kontakte sehen können).
  4. Checken Sie Ihren Kontakt: Wenn vermeintliche Kontakte Sie um einen Gefallen bitten, der Ihnen suspekt vorkommt, überprüfen Sie ihre Identität, indem Sie um eine Sprachnachricht bitten oder einfach anrufen.

Machen auch Sie Ihren Account sicher und informieren Sie andere, damit auch ihre WhatsApp-Konten sicherer werden und sie nicht Opfer eines Betrugs werden.

zur Pressemitteilung

WhatsApp

Smartphone-Sicherheit

Tipps zu Messengern