Tipps für Pflegekräfte: Hilfe bei "Falsche Polizeibeamte" und der "Enkeltrick"

Kriminelle betrügen vor allem ältere Personen und nutzen Ängste und Unsicherheit der Menschen aus. Nicht selten werden die Opfer um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Die "Falsche Polizisten" Masche und der "Enkeltrick" werden aktuell wieder sehr erfolgreich angewandt. Haben Sie als Pflegekraft viel mit älteren Menschen zu tun? Dann klären Sie diese auf.

Teil der Masche der "Falschen Polizisten" und des "Enkeltricks" ist es, dass die Täter ihre Opfer teilweise über mehrere Tage am Telefon bearbeiten. Wenn Sie solch einen Telefonanruf mitbekommen, ihre Patienten Ihnen etwas von Anrufen die Geld fordern erzählen, werden Sie bitte hellhörig und fragen nach.

 

Hören Sie hin!

  • Als Pflegekraft sind Sie eine wichtige Ansprechperson für ihre Patienten und deren Angehörige. Sie können einen wertvollen Beitrag leisten, um Ihre Patienten vor den Folgen dieser Straftaten zu bewahren. Sind diese bereits Opfer eines Betrugs geworden, benötigen sie auch Ihre Unterstützung.

 

Handeln Sie!

  • Erzählen Sie Ihren Patienten und deren Angehörigen von den Betrugsmachen "Falsche Polizisten" und "Enkeltrick".
  • Fragen Sie nach, wenn Ihnen einer Ihrer Patienten berichtet, dass er Wertgegenstände oder Bargeld an die Polizei übergeben hat oder noch überreichen will.
  • Werden Sie hellhörig, wenn ein Patient Ihnen erzählt, dass er einem Verwandten mit einem hohen Geldbetrag aus eine Notlage helfen möchte oder bereits mit Geld geholfen hat.
  • Rufen Sie die Polizei, wenn Sie den Verdacht haben, dass einer Ihrer Patienten Opfer eine Betrugs geworden ist oder anscheinend Betrüger Kontakt zu ihm aufgenommen haben, um Geld zu bekommen.

 

Hören Sie nicht weg, zeigen Sie Zivilcourage! Rufen Sie bei Verdacht einer Straftat die Polizei.

Tipps für Taxifahrer

Tipps für Bankangestellte

Weitere Informationen

Aktion-tu-was