Betrüger locken Studierende mit Schein-Jobs

Junge Frau verschickt im Namen der Betrüger Pakete

© Canva

Vor allem seit der Corona-Pandemie versuchen Kriminelle über das Internet ahnungslose Bürgerinnen und Bürger zu betrügen. Aktuell locken sie Studierende mit vermeintlich lukrativen Nebenjobs. Deswegen sollte jede und jede bei Jobangeboten über das Internet vorsichtig sein.

In ihren Anzeigen werben die Cyber-Kriminellen mit leichten Tätigkeiten: Die Studierenden sollen nur empfangene Pakete umetikettieren und häufig ins Ausland weiterverschicken. Dafür stellen die Betrüger den Arbeitnehmern sogar fertige Versand-Aufkleber von Postunternehmen zur Verfügung. Das Problem: Die Waren in den Paketen wurden auf betrügerische Art und Weise erworben oder abgefangen. Wer einen solchen Job annimmt, hilft als so genannter Warenagent den Kriminellen dabei, ihre Machenschaften zu verschleiern. Hinzu kommt, dass die Betrüger den Warenagenten den ausstehenden Lohn nicht auszahlen. Bei anderen Varianten dieser Masche könnten sich die Jobsuchenden sogar selbst strafbar machen.

 

Achtung vor Betrug als Warenagent

Deswegen sollte jeder bei besonders lukrativen Jobangeboten mit leichten Tätigkeiten besonders misstrauisch werden und das Angebot nicht annehmen.

Wer glaubt, auf die Betrugsmasche "Warenagent" hereingefallen zu sein, sollte sich dringend an seine örtliche Polizeidienststelle wenden. Dafür sollten auch Beweise (E-Mails, Messenger-Nachrichten usw. der Betrüger) beispielsweise mittels Screenshot gesichert werden.

 

Schutz vor Betrug bei der Jobsuche im Internet

  • Achten Sie auf seriöse Angebote. Werden Sie misstrauisch bei ungewöhnlich gut bezahlten Tätigkeiten, für die keine Vorkenntnisse oder Fähigkeiten notwendig sind.
  • Lehnen Sie Angebote ab, bei denen Sie Ihr Konto für Zahlungen zur Verfügung stellen sollen. Lassen Sie sich auch nicht von hohen Provisionen locken.
  • Überprüfen Sie die Angaben des Arbeitgebers, z.B. über eine Suchmaschine.
  • Antworten Sie nicht auf Job-Angebote, die Sie unaufgefordert per E-Mail zugesandt bekommen.

Was ist ein Warenagent?

Strafrechtliche Konsequenzen

Tipps für Opfer von Cybercrime

 

Laden Sie sich unser passendes kostenloses Social Media Paket zur Bewerbung des Themas herunter:

Zum Social Media Paket