XY-Preis für aufmerksamen Nachbarn

Durch seine Aufmerksamkeit und sein umsichtiges Verhalten hat einer der dies-jährigen Preisträger des XY-Preises wahrscheinlich Schlimmeres verhindert: Mi-chael Horst Dißmer wird misstrauisch, als er im September vergangenen Jahres einen Mann in einem Auto vor dem Haus der Nachbarn bemerkt, die jedoch im Urlaub sind. Er notiert sich Kennzeichen, Fahrzeugtyp und Farbe des fremden Fahrzeugs. Zudem schaut er vorsichtig nach, ob am Haus der Nachbarn alles in Ordnung ist; dabei entdeckt er, dass die Kellertür aufgebrochen ist. Möglichst ohne Aufsehen zu erregen geht er zu seinem eigenen Haus zurück, informiert die Polizei und macht Fotos von dem Unbekannten im Auto. Wenig später können die Beamten den Mann im Auto und zwei Mittäter fassen. Der Fall zeigt: Durch auf-merksames Verhalten, jedoch ohne dabei den Helden zu spielen, können Einbrüche verhindert und auch aufgeklärt werden.

Dies belegt auch die Statistik: Rund 41 Prozent der Einbruchsdelikte blieben bundes-weit im Jahr 2014 im Versuchsstadium stecken. Sie wurden nicht nur durch richtiges Verhalten der Bewohner und die richtige Sicherungstechnik verhindert, sondern auch durch aufmerksame Nachbarn. Unter anderem zeigt dies auch eine Auswertung des Bayerischen Landeskriminalamts auf. In Bayern wurden im vergangenen Jahr 2.326 Einbrüche durch Sicherungstechnik verhindert. Beeindruckend ist dabei, dass in 446 Fällen ein Einbruch durch die Aufmerksamkeit und Zivilcourage von Zeugen verhindert werden konnte. Mit ihrer bundesweiten Einbruchschutzkampagne K-EINBRUCH klärt die Polizei daher die Bevölkerung auf, wie ein effektiver Einbruchschutz aussehen sollte; gleichzeitig appelliert sie aber auch an die Eigenverantwortlichkeit der Bürgerinnen und Bürger und an mehr Aufmerksamkeit innerhalb der Nachbarschaft. "Michael Horst Dißmer hat die Tipps der Polizei beherzigt und damit gezeigt, wie wichtig eine gut funktionierende Nachbarschaft für die Verhinderung von Straftaten sein kann", so Antoine Monot, Jr. bei seiner Laudatio zur Verleihung des XY-Preises 2015 am 03.11.2015 im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin.

Die wichtigsten Tipps der Polizei im Überblick:

  • Sprechen Sie mit den Bewohnern Ihres Hauses und der Nachbarhäuser über das Thema "Sicherheit".
  • Tauschen Sie untereinander Rufnummern, telefonische Erreichbarkeit, Auto-kennzeichen und vielleicht auch genaue Anschriften während der Abwesenheit aus.
  • Sind Sie oder Ihre Nachbarn im Urlaub, können Sie vorab mündlich oder schrift-lich die Übernahme bestimmter Aufgaben vereinbaren. Zum Beispiel Wohnungen betreuen, Briefkästen leeren und Kontrollgänge organisieren.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und die Polizei über verdächtige Beobachtungen.
  • Notieren Sie sich Kennzeichen und Beschreibungen verdächtiger Autos und Personen.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus, auf dem Nachbargrundstück oder im Wohngebiet: Sprechen Sie diese Personen direkt an.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage) und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110.

Weitere Verhaltenstipps sowie produktneutrale Informationen zu geeigneter Sicherheitstechnik und Möglichkeiten der staatlichen Förderung von Einbruchschutz gibt es unter www.k-einbruch.de, der Kampagnenwebseite von K-EINBRUCH. Zudem ist das Faltblatt "Ganze Sicherheit für unser Viertel" mit Informationen zur Nachbarschaftshilfe kostenlos bei jeder Polizeidienststelle erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden.

Am 18. November 2015 werden die diesjährigen Preisträger in der Live-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" mit Rudi Cerne über ihr mutiges Handeln sprechen.