Tag der Zivilcourage: Einsatz für andere

Anderen helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen: Das ist nicht nur am Tag der Zivilcourage am 19. September eine gute Idee. Gerade wenn andere bedroht, gedemütigt oder geschlagen werden, sollte jeder von uns für Opfer einstehen. Dazu gehört manchmal viel Mut. Manchmal reicht auch nur ein Handy, um die Polizei zu rufen.

Jeder, der helfen will, kann dies tun - ohne das Risiko, selbst zum Opfer zu werden. Auch ein Anruf bei der Polizei unter 110 ist zum Beispiel ganz direkte Opferhilfe. Wer der Polizei das Geschehen schildert und sich Täter merkt, leistet einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit eines Betroffenen und für die Sicherheit aller.

Mit sechs Tipps erklärt die Polizei, wie jeder Zivilcourage leisten kann: 

  • Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.
  • Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.
  • Ich beobachte genau und präge mir Tätermerkmale ein.
  • Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.
  • Ich kümmere mich um Opfer.
  • Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.

Mehr Informationen über Zivilcourage

 

 

 

Zivilcourage Frau ruft mit Handy um Hilfe Mann wird verprügelt