Gewerbe

Verbesserung der Lebensqualität durch Aufwertung

Unter dem Begriff Gewerbe sind die Bereiche Handel, Einzelhandel, Geschäfte, Gewerbegebiete, Brachflächen, Einkaufszentren, Geschäftsstraßen und deren Nachnutzung zu verstehen. Zu beachten ist, dass aufgrund der Vielfalt von Gewerbeobjekten und deren unterschiedlicher Nutzung die folgenden Hinweise nur allgemein gehalten sind. Wichtig ist immer eine individuelle, auf die jeweilige örtliche Situation abgestimmte Beratung.

Ziel der Planung von Gewerbegebieten bzw. Einzelhandelsstandorten sollte sein, durch die Aufwertung bereits bestehender öffentlicher Räume eine Verbesserung der Lebensqualität zu schaffen und damit die Akzeptanz und Belebtheit der Orte zu erhöhen. Die damit verbundene Planung sollte sich immer an alle Nutzer richten und niemanden ausgrenzen, damit der Ort für alle Gruppen der Gesellschaft attraktiv ist. Neben der objektiven Gefährdung ist das subjektive Sicherheitsgefühl der Gewerbetreibenden und Mitarbeiter eines Ortes entscheidend für den Ansiedlungswillen. Um dieses positiv zu beeinflussen gilt es, das Entstehen von Angsträumen zu vermeiden und bestehende zu reduzieren. Angsträume haben negative Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl. Sie werden durch mangelnde Übersichtlichkeit, schlechte Orientierungsmöglichkeiten, fehlende Sozialkontrolle, Verwahrlosung und mangelhafte Beleuchtung wahrgenommen.

Darüber hinaus gilt es, Tatgelegenheitsstrukturen wie Zielobjekte delinquenten Handelns, Grad des Enddeckungsrisikos, Aufwand und kriminelle Energie zur Durchführung der Tat sowie den möglichen Tatertrag in die Betrachtung mit einzubeziehen.