Opfer von Gewalttaten

Gewalt hat viele Gesichter

Auch Kinder und Jugendliche bleiben leider von Gewaltdelikten aller Art nicht verschont: Die Bandbreite reicht von Mord über Körperverletzung bis zum Raub bzw. zur räuberischen Erpressung.

Als Opfer von Kindesmisshandlung sind Jungen und Mädchen dabei gleichermaßen betroffen. Wobei die Misshandlung sowohl in körperlicher als auch seelischer Gewalt oder auch in Vernachlässigung bestehen kann.

Misshandlungen bis hin zur Tötung erleiden Kinder hauptsächlich im sozialen Nahraum: in der Familie, bei Pflegeeltern oder Verwandten. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang ist das Phänomen, dass sich die Gewalterfahrung „weitervererbt“. Menschen, die in ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben, neigen dazu, als Erwachsene ihrerseits Jüngeren und Schwächeren Gewalt anzutun. So setzt sich die Erfahrung gewalttätiger Erziehung in einem Kreislauf der Gewalt fort.

Aber nicht nur Erwachsene misshandeln Kinder, sondern viele vergessen, dass Kinder und Jugendliche häufig auch Opfer Gleichaltriger werden - auf der Straße ebenso wie in der Schule oder in Sozialen Netzwerken.

Medien zum Thema

Wege aus der Gewalt
Broschüre, 44 Seiten, A5

Mehr

Herausforderung Gewalt
Handreichung, 108 Seiten, A4

Mehr

Infografiken

Mehr