Polizeiliche Kriminalprävention - So schützen Sie sich vor Kriminalität. Ihre Polizei.

Neu im Programm

Modul-Verklickt

Medienpaket "Verklickt!"
Für den Einsatz im Schulunterricht

Ihr eigener Kompass

sicherheits_kompass

Verwenden Sie den Sicherheitskompass auf Ihrer eigenen Seite!

[Download]

Bürger-Newsletter

teaser_newsletter

Abonnieren Sie unseren Bürger-Newsletter mit Polizeitipps, die sich klicken lassen...

cybermobbing_267Cybermobbing

Viele Jugendliche betroffen

Eine neue Studie zeigt, dass 14 Prozent der 10- bis 18-Jährigen von Cybermobbing betroffen sind. Im Internet sind sie immer wieder Beleidigungen und Beschimpfungen ausgesetzt. Wie Kinder und Jugendliche sich schützen können, erklärt die Polizei. [mehr] [Studie]

 
Aktuelle Informationen

ScammingBetrug

Große Versprechen für großes Geld!

Versprochen wird die große Liebe, das schnelle Geld oder der beste Job – doch hinter den verlockenden Angeboten steckt so genanntes Scamming. Die unter dem Namen "Nigeria Connection" bekannt gewordene Betrugsmasche beschränkt sich nicht nur auf Massenmails mit absurden Gewinnversprechen, sondern tritt in vielen Formen in Erscheinung. [mehr]

   

Fotolia_Senioren_Teaser

Seniorentipps

Online sicher unterwegs

Das Internet bietet auch älteren Menschen viele Möglichkeiten: Einkaufen, Bankgeschäfte erledigen, aktuelle Nachrichten lesen oder mit den Enkeln chatten – und das alles bequem von zu Hause aus. Dabei sollten allerdings einige Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. [mehr]
   

teaser_handyHandyklau

Smartphones im Blick behalten

In Deutschland werden verstärkt Handys geklaut. Die Zahl geraubten oder gestohlenen Mobiltelefone hat sich innerhalb von vier Jahren mehr als verdoppelt. So verschwanden 2009 bundesweit rund 102 000 Mobiltelefone. 2013 wechselten bereits rund 237 000 Handys und Smartphones auf illegale Weise den Besitzer. [mehr]

   

teaser_arzneimittel-betrugGefährliche Arzneimitteleinfuhr

Pillen als Urlaubsmitbringsel

Zunehmend nutzen Urlauber die Möglichkeit, sich im Ausland mit billigen Arzneimitteln auszustatten. Vorsicht: häufig handelt es sich um Fälschungen, welche die genannten Wirkstoffe nicht enthalten oder gesundheitsschädigend sind. [mehr]