Abstellmöglichkeiten

Park- und Abstellplätze in der Nähe von Gebäuden anlegen

Wenn Abstellmöglichkeiten für Fahrräder oder motorisierte Fahrzeuge fehlen, entsteht vor dem Gebäude schnell Unordnung durch „wildes Parken“. Es beruhigt beispielsweise, wenn Fahrräder nachts sicher in verschließbaren ebenerdigen Räumen in der Nähe des Hauseingangs untergestellt werden können.

Park- und Abstellplätze im Freien dürfen nicht abgelegen sein, sondern sind in der Nähe von Wohngebäuden anzulegen. Das heißt: Es sollten Blickbeziehungen von den Wohnungen/Wohnhäusern und den Wegen aus dorthin bestehen. Im Blickfeld der Fenster des Wohnhauses unterliegen die Fahrzeuge einer kontinuierlichen Kontrolle. Zudem sollte die Gestaltung ein geordnetes Abstellen ermöglichen.  

 

Exemplarische Leitfragen:

  • Steht eine ausreichende Zahl von Fahrradabstellplätzen vor dem Wohngebäude zur Verfügung?
  • Befinden sich am oder im Haus abschließbare Abstellräume (z.B. für Fahrräder, Kinderwagen u.ä.), Garagen oder Abstellflächen für PKW?
  • Stehen nicht überdimensionierte Parkgelegenheiten mit kurzen Wegen zum Hauseingang zur Verfügung und können diese Parkplätze ohne Einschränkung eingesehen werden?
  • Sind die Stell- und Parkplätze zu jeder Tag- und Nachtzeit ausreichend ausgeleuchtet?
  • Ist die Ausstattung der Garagen bzw. Parkplätze vandalismusresistent?
  • Sind die Fahr- und Gehwege auf der Straße und dem Grundstück breit genug für die störungsfreie Begegnung von Fahrzeugen bzw. von Passanten?