Keine Kompromisse im
Kampf gegen Kinder-
pornografie

Tatort Internet: Seit Mitte der 90er Jahre nehmen die Fälle des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie im Netz stetig zu.

Selbst Nutzer mit Grundkenntnissen in Datennetzen sind heute in der Lage, über Newsgroups, IRC-Channels etc. Bilder, Filme und Texte zu empfangen oder zu versenden. Damit schafft das Internet Gelegenheiten, die bei der konventionellen Verbreitung von Kinderpornografie nicht bestehen. Vor allem Presse- und Fernsehberichte über spektakuläre Fälle sorgen in der Bevölkerung immer wieder für Aufsehen.

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes hat daher 2004 im engen Schulterschluss mit Providern eine Initiative gegen Kinderpornografie im Internet gestartet. Ziel ist es, auf der Basis umfassender Informationen über Kinderpornografie aufzuklären und zugleich deutlich zu machen, dass Verstöße nicht toleriert werden. Zudem ist es Anliegen der Kooperationspartner, dieser Entwicklung entschlossen entgegenzuwirken und Kinderpornografie in unserer Gesellschaft weiter zu ächten.