Bot-Netze: Wenn der
Computer zum Zombie
wird

Der Begriff Bot-Netz (oder Botnet) kommt von robot und ist mit "arbeiten" zu übersetzen. Im IT-Bereich ist mit einem Bot ein Programm gemeint, das ferngesteuert arbeitet.

Die Bots laufen auf vernetzten Rechnern, deren Netzwerkanbindung sowie lokale Ressourcen und Daten ihnen zur Verfügung stehen. Betreiber illegaler Botnetze installieren die Bots ohne Wissen der Inhaber auf Computern und nutzen sie für ihre Zwecke, z.B. zum Versand von Spam-Mails oder für Denial of Service Angriffe (kurz DoS, englisch für: Dienstverweigerung oder -ablehnung; in der digitalen Datenverarbeitung = die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen). Darüber hinaus werden Bot-Netze oft gegen Geld an Dritte weitervermietet. Durch Bot-Netze ist Ihr Rechner nicht mehr nur Opfer, sondern er wird gleichzeitig auch zum Täter. Er erhält die entsprechenden Befehle vom Bot-Netz-Betreiber und führt diese aus. In den Medien taucht für Bot-Netze daher immer öfter der Begriff "Zombie-Rechner" auf, weil der Rechner wie ein Zombie - ein willenloses Werkzeug - zum Leben erweckt wird.

Die meisten Bots können von einem Botnetz-Operator (auch Bot-Master oder Bot-Herder genannt) über einen Kommunikationskanal überwacht werden und Befehle empfangen. Dieser wird in der Fachsprache als Command-and-Control-Server (C&C-Server) bezeichnet.

Zum Schutz vor Bots sind dieselben Maßnahmen angezeigt, die vor Viren und Trojanern schützen. Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: