Radikalisierung

Religiös oder extremistisch?

Radikalisierung erkennen

Familie, Freunde, Lehrer oder, im Zusammenhang mit der Zuwanderung, die Flüchtlingsbetreuer sind oft die ersten, die eine Radikalisierung/Verhaltensänderung bei jungen Menschen beobachten. Meistens halten die Betroffenen auch noch lange Kontakt zu diesen Bezugspersonen, auch wenn sie sich aus dem sonstigen sozialen Umfeld immer mehr zurückziehen.  

Die betroffene Person kann sich im Laufe der Radikalisierung immer mehr mit einer extremistischen Denk- und Handlungsweise identifizieren. Dabei kann die Bereitschaft steigen, Gewalt zu unterstützen oder selbst einzusetzen, um die extremistischen Ziele zu verwirklichen.  

Für Außenstehende sind Radikalisierungsprozesse nicht immer unmittelbar zu erkennen, denn es gibt keine allgemeingültigen Anzeichen oder eindeutig sichtbare Merkmale einer Radikalisierung. Sie entsteht aus einem Zusammenwirken vieler Faktoren, wie die individuellen Erfahrungen des Einzelnen und seine familiäre Prägung, seinen Kontakten mit extremistischen Organisationen oder Einzelpersonen im sozialen Umfeld und dem Konsum von Propaganda über das Internet und in den sozialen Medien.

Unterscheiden zwischen der Hinwendung zur Religion oder dem Abgleiten in den Extremismus

Neben der Glaubensform bietet der Salafismus vielen Anhängern ein alternatives Lebensmodell, das
den Anspruch erhebt zu einer auserwählten Elite zu gehören. Er bietet Jugendlichen eine eindeutige Identität und gibt klare Regeln und Strukturen vor. Hierbei gibt der Salafismus einfache Antworten auf
komplexe Lebensfragen, die in Kategorien wie Richtig oder Falsch und Gut oder Böse eingeordnet werden können. Die Suche nach Orientierung, Werten und Normen, Anerkennung durch Andere sowie sozialer Geborgenheit in einer Gruppe scheint für Salafisten eine bedeutende Rolle zu spielen.

Die verfassungsfeindlichen politischen Inhalte hinter der religiösen Fassade werden nicht von jedem
erkannt. Bei Zusammenkünften mit vordergründigem Event-Charakter (Grillfesten, Fußball-Turnieren,
Benefizveranstaltungen für Hilfsbedürftige in Syrien) verbreiten die Organisatoren unterschwellig ihre
Botschaften – in Vorträgen, die beiläufig gehalten werden, oder bei Diskussionen und Ansprachen am
Rande. An Flüchtlingsunterkünften gibt es einige Hinweise darauf, dass sich extremistische Aktivisten unter die Helfer mischen und Propagandamaterial verteilen.

Medien zum Thema

Handreichung Radikalisierung erkennen und Anwerbung verhindern
Orientierungshilfe für Haupt- und Ehrenamtliche in der Arbeit mit geflüchteten Personen

Herunterladen

Medienpaket Mitreden
Kompetent gegen Islamfeindlichkeit, Islamismus und dschihadistische Internetpropaganda

Zum Medienpaket