Schützen Sie Kinder durch Ihr Vertrauen

Vertrauen Sie den Aussagen von Kindern.

Kinder erfinden selten eine an ihnen begangene Straftat. Gerade wenn es um sexuelle Gewalt geht, haben Kinder keine eigenen Vorstellungen von sexuellen Handlungen und Übergriffen - und können sich demnach selten solche Situationen ausdenken. Die kindlichen Schilderungen von möglichen sexuellen Übergriffen sollten Eltern also immer ernst nehmen. Wichtig ist: Umsichtig reagieren und das Kind erzählen lassen. Doch was tun, wenn eine Vermutung auf sexuellen Kindesmissbrauch besteht? Dann sollten Eltern und andre Erwachsene im Umfeld des Opfers dieser nachgehen und die Situation so schonend wie möglich für das betroffene Kind klären.

Erwachsene sollten aber auch wissen, welche Strategien Täter anwenden, damit ihre Opfer den Missbrauch vor anderen verheimlichen.