Aktuelles aus der Welt der Kriminalität

Hinweis: Zur Wiedergabe der Vorlesen-Funktion wird der Dienst von LinguaTec GmbH verwendet. Mit Aktivierung des Vorlesen-Buttons erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass LinguaTec möglicherweise Ihre Nutzerdaten erhebt, nutzt und weiterverarbeitet.

Stadtviertel bei Nacht.

Stadt- und Landschaftsplanung kann großen Einfluss auf das Sicherheitsgefühl von Menschen haben. Im neu angelegten Themenbereich "Städtebau" finden alle an diesem Prozess Beteiligten grundlegende Informationen zum Thema.

Mehr erfahren zu Städtebau: Neuer Online-Themenbereich entwickelt
100-Euroschein in Mausefalle.

Bei "fliegenden Händlern" auf der Straße sind Fahrscheine für Ausflugsfahrten oder Tickets für Veranstaltungen immer im Angebot. Oft haben Reisende aber Geld für ungültige Tickets ausgegeben. Für den Ticketkauf empfiehlt die Polizei: Offizielle Verkaufsstellen nutzen.

Mehr erfahren zu Sicher Reisen: Betrüger lauern auch am Urlaubsort
ECPAT Meldestelle für Kinderpornografie im Internet.

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus ist weltweit eine Straftat. Jedoch werden viele Täter bislang strafrechtlich nicht verfolgt, weil ihre Taten nicht bekannt werden. Unter www.nicht-wegsehen.net können Zeugen ihre Beobachtungen melden.

Mehr erfahren zu Kindesmissbrauch durch Touristen weltweit melden
Wertsachen, wie Tablet und Kamera, auf einem Hotelbett.

Hotelzimmer oder Campingplätze sind auch vor Dieben nicht sicher. Deswegen sollten Wertsachen wie Schmuck oder Kameras nie sichtbar im Feriendomizil zurückgelassen werden. Hotels und Campingplätze nehmen Wertsachen gerne in sichere Verwahrung.

Mehr erfahren zu Sicher Reisen: Wertsachen sicher verwahren
Bahnsteig.

Die Urlaubszeit ist auch für Diebe und Betrüger die schönste Zeit des Jahres - sie nutzen Hektik und Enge an Bahnhöfen und Urlaubsorten, um Wertsachen zu erbeuten. Mit den Tipps der Polizei können Reisende ihren Urlaub mit Sicherheit genießen.

Mehr erfahren zu Sicher Reisen: Tipps für eine sichere Urlaubszeit
Telefon mit Drehwahlscheibe.

Als angebliche Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) geben sich derzeit Betrüger aus, die sich gezielt an ältere Menschen wenden, um an Kontozugangsdaten, Bargeld und andere Wertgegenstände zu kommen. Betroffene sollen sich an ihre örtliche Polizeidienststelle wenden.

Mehr erfahren zu BKA warnt: Betrüger geben sich als Polizisten aus
Mobil sicher.

Auf mobilsicher.de finden Nutzer Hintergrundartikel rund um die mobile Internetnutzung. Ratgebern und Bilderstrecken erläutern Schritt für Schritt die Einstellungen für mehr Sicherheit bei der mobilen Internetnutzung. Checklisten zeigen schnell und verständlich auf, was jeder Smartphone-Nutzer im Blick haben sollte.

Mehr erfahren zu Sicherheit von Smartphone und Tablet: Infoportal für mobile Internetnutzung
Tortendiagramm Taschendiebstahl Polizeiliche Kriminalstatistik 2015.

Acht Infografiken veranschaulichen Fallzahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2015 zu den Themen Einbruch, Betrug im unbaren Zahlungsverkehr und im Internet, Diebstahl von Zahlungskarten, Körperverletzung, Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch und Taschendiebstahl

Mehr erfahren zu Polizeiliche Kriminalstatistik 2015: Infografiken veranschaulichen PKS-Zahlen
Geldscheine drucken

Rund 86.500 Falschgelddelikte registrierte die Polizei im vergangenen Jahr in Deutschland. Das sind 42 Prozent Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (2014: 60.800 Fälle). Bevorzugte Fälschung ist die 50-Euro-Banknote, meldet das BKA. Auf Platz 2 folgt die 20-Euro-Banknote.

Mehr erfahren zu Falschgeld: Beliebteste "Blüte": die 50-Euro-Banknote
Cybermobbing: Zwei Jungs vor Laptops.

Die Cyber-Mobbing Erste-Hilfe-App von klicksafe hat jetzt die „Resource Competion“ auf dem EU-INSAFE-Meeting in Larnaca (Zypern) gewonnen. Die App wurde von Jugendlichen für Jugendliche entwickelt und enthält kurze Videoclips mit Tipps, um sich gegen Cyber-Mobbing zu wehren.

Mehr erfahren zu Cybermobbing: Erste-Hilfe-App ausgezeichnet
Taschendiebstahl: Hand zieht Geldbeutel aus Jackentasche.

Feste im Freien locken viele Taschendiebe an. Sie greifen den Festbesuchern gern und oft in die Taschen. Der dabei entstandene Schaden ist hoch, der Ärger um gestohlene Wertsachen noch höher. Die Polizei zeigt, wie sich jeder vor Taschendiebstahl schützen kann.

Mehr erfahren zu Taschendiebstahl: Langfinger greifen in Taschen
Drei Jugendliche rauchen einen Joint.

Studienergebnisse der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zeigen, dass junge Menschen weniger rauchen, Alkohol trinken und Drogen konsumieren. Problematisch aber sind nach wie vor das Rauschtrinken und der Cannabis-Konsum.

Mehr erfahren zu Drogenaffinitätsstudie 2015: Prävention zeigt Erfolge
Titelbild: Wenn Liebe zur Bedrohung wird. Video über Stalking.

Stalking oder Nachstellung ist eine Form von Gewalt, die das Leben des Betroffenen massiv beeinträchtigt. Die Polizei rät daher dazu, sich konsequent gegen die Zudringlichkeiten des Täters zu wehren und auch das eigene Umfeld darüber informieren - und auch die Polizei einzuschalten.

Mehr erfahren zu Stalking: Sich wehren statt schweigen
Piktogramm: Megaphon.

Die SiBa-App bündelt Sicherheitstipps und Hilfestellungen, die oft nur schwer zu finden sind. Die mobile Lösung des DsiN-Sicherheitsbarometers zeigt aktuelle Risiken im Internet für Privatanwender und kleine Unternehmen. Eine Ampelkennzeichnung "grün", "gelb" und "rot" hilft einzuschätzen, wie relevant Warnmeldungen für jeden sind.

Mehr erfahren zu Cybercrime: Sicherheitsbarometer als App
Junge mit Handy.

Das neue Verbraucherportal "Wissen wappnet" des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz informiert umfassend über die Rechte im Bereich des wirtschaftlichen Verbraucherschutzes - wie zum Beispiel Datenschutz bei der Nutzung von Apps.

Mehr erfahren zu Verbraucherschutz: Neues Verbraucherportal gestartet