Aktuelles aus der Welt der Kriminalität

Bunte Pillen in Durchdrückblistern.

Medikamente sind im Ausland häufig günstiger als in der örtlichen Apotheke - und das ganz ohne Rezept. Das verleitet viele dazu das Kopfschmerzmittel oder die Blutdruckpillen aus dem Urlaub mitzubringen mit manchmal unkalkulierbaren Folgen für die Gesundheit.

Mehr erfahren zu Fälschung von Arzneimitteln: Vorsicht vor Mitbringseln aus dem Urlaub
Aktuelles zum Kinderschutz: Seine Tochter? Ein Urlaubsflirt?

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist weltweit eine Straftat - darauf macht die Kampagne unter nicht-wegsehen.net aufmerksam. Aufmerksam sollten auch Urlauber sein. Denn Zeugen können an ihrem Urlaubsort gemachte Beobachtungen melden - und zum Kinderschutz beitragen.

Mehr erfahren zu Kinderschutz: Gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern
Geldscheine drucken

In der ersten Jahreshälfte 2015 wurden 454.000 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezogen. Bei der Mehrheit handelte es sich um 20-Euro- und 50-Euro-Banknoten (86 Prozent). Trotzden ist die Zahl der Fälschungen im Vergleich zur Zahl der in Umlauf befindlichen Euro-Banknoten sehr gering.

Mehr erfahren zu Häufigste Fälschungen: 20-und 50-Euro-Noten
Warnschild Achtung Bahnstrom.

Fast jeden Monat verzeichnet die Bundespolizei lebensgefährliche Unfälle an eigentlich gesperrten Bahnanlagen - die Opfer erleiden meist Stromschläge aus Bahn-Oberleitungen. Was viele nicht wissen: Bahnstrom kann tödlich sein, auch wenn die Oberleitung gar nicht berührt wird.

Mehr erfahren zu Achtung Bahn-Strom: 15.000 Volt können tödlich sein
Auto wird mit Brechstange aufgehebelt.

Bei Hitze im Auto hilft nur Fenster auf. Doch Handtasche, Geldbeutel oder Handy auf Beifahrersitz oder Ablage sind für Diebe nur einen Handgriff entfernt. Die Polizei rät: Wertsachen nie im Auto lassen - und gibt weitere Tipps gegen Diebstahl aus Kfz.

Mehr erfahren zu Diebstahl aus Kfz: Geöffnete Autofenster sind gut für Diebe
Hand zieht Geldbörde aus einer Handtasche.

Viele Reisende an überfüllten Bahnhöfen, beliebten Touristenorten und in Ferienanlagen - Diebe und Betrüger schlagen in der Urlaubszeit bevorzugt zu. Mit den Tipps der Polizei lässt sich die Sicherheit auf Reisen deutlich erhöhen, damit Kriminelle wirklich keine Chance haben.

Mehr erfahren zu Sicher Reisen: Langfinger machen niemals Urlaub
Seniorin begrüßt jungen Mann an der Haustür - wirklich ihr Enkel?

Senioren sind von Straftaten nicht öfter betroffen als andere Altersgruppen - dennoch gibt es Delikte wie den Trickbetrug an der Haustür, die vor allem ältere Bürger treffen. Die Polizei informiert in zwei neuen Broschüren über diese Gefahren für die ältere Zielgruppe.

Mehr erfahren zu Kriminalität im Alter: Darauf sollten Senioren achten
Jugend-Support. Webseite.

Eine neue Internetseite hilft jungen Menschen bei Schwierigkeiten in ihrem digitalen Alltag: Dort finden Jugendliche Beratung zu Cybermobbing, sexueller Belästigung, Gewalt oder Selbstgefährdung. Mit einem Klick gelangen sie zu spezialisierten Beratungsstellen - und zu echter Hilfe für Onlineprobleme.

Mehr erfahren zu Onlinehilfe für virtuelle Probleme: jugend.support
Geldscheine drucken

Rund 60.800 Falschgelddelikte, fast 60 Prozent mehr, als 2013 (ca. 38.300 Fälle) registrierte die Polizei im vergangenen Jahr in Deutschland. Bevorzugte Fälschung ist die 50-Euro-Banknote, meldet das BKA. Auf Platz 2 folgt die 20-Euro-Banknote.

Mehr erfahren zu Fast 60 Prozent mehr Falschgelddelikte: Die 50-Euro-Banknote beliebteste "Blüte"
Logo: 20. Deutscher Präventionstag DPT.

Vom 8. bis 9. Juni 2015 findet betreits zum 20. Mal der Deutsche Präventionstag statt, diesmal in Frankfurt. Schwerpunktthema des größten europäischen Kongresses für Kriminalprävention ist: "Prävention rechnet sich. Zur Ökonomie der Kriminalprävention"

Mehr erfahren zu 20. Deutscher Präventionstag in Frankfurt: Prävention rechnet sich
Vermummte errichten Straßensperre aus brennenden Mülltonnen.

In den vergangenen Jahren sind die Zahlen politisch links motivierter Straftaten kontinuierlich gestiegen. Insbesondere das Gewaltniveau wird zum Problem: 2014 registrierte die Polizei sieben versuchte links motivierte Tötungsdelikte sowie ein Todesopfer linker Gewalt.

Mehr erfahren zu Hohes Gewaltniveau: Politisch links motivierte Kriminalität
Junge zeigt Stopp-Geste.

Vernachlässigung, Misshandlungen oder sexuelle Gewalt - Kinder werden immer wieder Opfer von Gewalt. Da die Taten oft in der Familie geschehen, bleiben sie lange unerkannt. Um Kinder zu schützen, sind Erwachsene gefragt. Die Polizei unterstützt sie dabei.

Mehr erfahren zu Gewalt gegen Kinder: Von Schlägen bis sexuellen Übergriffen
Weggeschaut. Ignoriert. Gekniffen.

Viele wollen anderen in Notsituationen helfen - doch oft lässt sie die Angst selbst Opfer zu werden vor Zivilcourage zurückschrecken. Die bundesweite Aktion-tu-was der Polizei zeigt, dass schon wenige Schritte genügen, um sich gefahrlos für andere einzusetzen.

Mehr erfahren zu Aktion-tu-was: Ein Schritt für Zivilcourage
Rotes Fahrrad.

Mit dem Frühling hat die Radsaison begonnen, die auch bei Fahrraddieben beliebt ist. Diebstahl-Schutz ist also sinnvoll, schon ganz einfache Sicherheitsmaßnahmen helfen. Die Tipps der Polizei zeigen, wie sich jeder vor Fahrradklau schützen kann.

Mehr erfahren zu Achtung Langfinger: Tipps zum Schutz vor Fahrrad-Dieben
Logo: Turn Back Crime. Aktion von Europl.

Wie schnell man als unbescholtener Bürger die Organisierte Kriminalität unterstützen kann, zeigt die Kampagne "Turn back crime". Sie will bewusst machen, wie kriminelle Netzwerke funktionieren und wie sich jeder davor schützen kann, ungewollt solche Gruppierungen zu unterstützen.

Mehr erfahren zu Turn back crime: Gegen Organisierte Kriminalität