Tipp des Monats

Wissen was kommt – mit den Meldungen der Warn-App NINA

Bild: Polizeiliche Kriminalprävention

Schnelle Nachrichten - Mit den Push-Nachrichten der Warn-App NINA bekommen Sie im Ernstfall bundesweit behördlich gesicherte Informationen. Viele Notfallsituationen lassen sich mit der richtigen Vorbereitung bereits im Vorfeld entschärfen.

Mit dem ersten bundesweiten Warntag am 10. September seit der Wiedervereinigung soll die Warntechnik, so auch die Warn-App NINA,  für besondere Risiken wie Unwetter oder Chemieunfälle getestet werden. Ziel ist es an dem Tag auch, die Menschen in Deutschland über Warnungen in Notlagen zu informieren.
Dazu werden in ganz Deutschland um 11.00 Uhr die Sirenen heulen und auch über die Warn-App Katwarn, Radio und Fernsehen sowie in den sozialen Medien wird an diesem Tag der Probealarm stattfinden.

Die Warn-App NINA bündelt Schutzempfehlungen von Experten des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) und anderen Behörden und bietet Informationen zu richtigen Verhaltensweisen in Gefahren- und Krisensituationen.

Doch wie nutzt man NINA eigentlich? Folgender Film gibt Ihnen Aufschluss dazu.

Sie können den Film auch bei Youtube ansehen.

 

NINA steht für Notfall-Informations- und Nachrichten-App

Über einen optionalen Push-Dienst können tagesaktuelle Warnmeldungen mit behördlich gesicherten Informationen zu Notsituationen empfangen werden. Über die freiwillige Orts- bzw. Gebietsangabe, können Meldungen außerdem für die eigene Region gefiltert werden.

Nun ist sie um einen eigenen Bereich zur Corona-Lage erweitert worden durch einen News-Ticker. Dieser informiert über das Neueste zur Pandemie und wird laufend aktualisiert. Auch die Polizeiliche Kriminalprävention informiert über diesen Weg zur Kriminalitätslage im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Mit den „Notfalltipps“ können sich Bürgerinnen und Bürger zudem bereits im Vorfeld auf unterschiedliche Gefahrenlagen, wie Hochwasser, Unwetter oder Brände vorbereiten.

Die Warn-App NINA erhebt keine personenbezogenen Daten und wertet auch nicht den Standort ihrer Nutzerinnen und Nutzer aus.

Die App steht in ihrer neuen Version ab sofort für die Betriebssysteme iOS und Android bereit.

Im App Store herunterladen: 
https://apps.apple.com/de/app/nina/id949360949#links

Im Google Play herunterladen: 
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.materna.bbk.mobile.app#rechts

Mehr zur Warn-App

Corona-Straftaten