Tipps für Taxifahrer: Hilfe bei "Falsche Polizeibeamte" und der "Enkeltrick"

Oft sind gerade potenzielle Opfer von Betrugsmaschen sozial isoliert und nehmen am öffentlichen Leben, aufgrund von Alter und Mobilitätseinschränkungen, nicht mehr teil. Es ist besonders wichtig, diese Menschen über aktuelle Gefährdungen zu informieren. Sind Sie Taxi- oder Kurierfahrer und haben Kontakt zu älteren, alleinstehenden Menschen?

Kriminelle betrügen vor allem ältere Personen und nutzen Ängste und Unsicherheit der Menschen aus. Nicht selten werden die Opfer um ihre gesamten Ersparnisse gebracht.

Teil der Masche der "Falschen Polizisten" und des "Enkeltricks" ist es, dass die Täter häufig ein Taxi für die Opfer bestellen, das es zur Bank bringen und von dort abholen soll. Immer wieder werden Taxifahrer auch telefonisch mit dem Transport einer Tasche, in der sich erbeutetes Geld befindet, beauftragt.

Werden Sie hellhörig, wenn

  • bei Kurierfahrten an der Abholstelle Empfänger und Zielort nicht bekannt sind.
  • Ihr meist älterer Fahrgast Ihnen auf dem Weg zur Bank davon erzählt, er müsse Geld abheben, um es der Polizei zu übergeben oder einem Verwandten/Bekannten in einer Notlage zu helfen.

Handeln Sie!

  • Fragen Sie bei Ihrem Fahrgast aktiv nach, wenn Sie den Verdacht haben, dass er Opfer eines Betrugs geworden ist.
  • Rufen Sie in einem unbemerkten Moment die Polizei unter der 110.

Hören Sie nicht weg, zeigen Sie Zivilcourage! Rufen Sie bei Verdacht einer Straftat die Polizei.

Tipps für Pflegekräfte

Tipps für Bankangestellte

Weitere Informationen

Aktion-tu-was

Taxen parkend in Linie