Wie schütze ich mein Fahrrad vor Diebstahl?

Frau mit ihrem Fahrrad

Gut für das Klima und zum fit bleiben - Fahrrad fahren! Wer dabei etwas mitdenkt, der ist in mehrerer Hinsicht sicher unterwegs. Wichtig ist, dass das Fahrrad verkehrssicher ist. Wer dazu noch einen Helm aufsetzt, der ist auf einem guten Weg. Machen Sie es Dieben beim Abstellen des Fahrrads nicht zu leicht! Die Polizei gibt Tipps.

Schutz vor Fahrraddiebstahl

Wer sich häufig mit dem Fahrrad fortbewegt, kennt die Frage nur allzu gut: Wie stelle ich mein Rad richtig ab? Inzwischen gibt es im innerstädtischen Bereich Fahrradständer, die so ausgelegt sind, dass Fahrräder sicher angeschlossen werden können. Vermeiden Sie es, Fahrräder nur abzuschließen. Auch das einfache anschließen an einen Laternenpfahl oder Fahrradständer an denen nur ein Teil des Fahrrads angeschlossen werden kann, bieten keine ausreichende Sicherheit.

Besonders wichtig bei dem Schutz vor Diebstahl ist neben dem richtigen Schloss auch das ordentliche anschließen mehrerer Fahrradteile.

 

Das richtige Schloss

Den besten Diebstahl-Schutz bieten stabile Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Beim Kauf auf „geprüfte Qualität“ und hochwertiges Material, wie durchgehärteten Spezialstahl, sowie massive Schließsysteme achten. Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss bietet der Verband Schadensversicherer (VdS). Auf der Website des Verbands unter finden Interessierte in der Rubrik "Einbruch & Diebstahl" eine Übersicht über VdS-getestete und zertifizierte Zweiradschlösser.

VDS geprüfte Zweiradschlösser werden in die Klassen A (Fahrräder) und B (Motorräder) eingestuft. Das Gütesiegel VdS steht für Qualität und Zuverlässigkeit. Mit dem VdS-Gütesiegel versehene Schlösser wurden in den VdS-Laboratorien umfangreichen und strengen Tests unterzogen. Auch die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig Tests von Fahrradschlössern im Internet.

 

Nicht nur abschließen sondern anschließen!

Wichtig bei Fahrrädern und E-Scootern: Die Fahrzeuge immer anschließen, damit sie nicht weggetragen werden können. Hierfür beim Schlosskauf auf ein ausreichend großes Schloss zum Anschließen achten. E-Scooter bieten den Vorteil, dass diese zusammengeklappt und durch den Eigentümer mitgenommen werden können. Grundsätzlich sollte von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und E-Scooter nur in Ausnahmefällen unbeaufsichtigt abgestellt werden.

 

Die fünf Tipps der Polizei:

  • Stabile Fahrradschlösser nutzen
  • Fahrrad immer anschließen, nicht nur abschließen
  • Vorder- und Hinterrad sichern
  • Rahmennummer aufschreiben
  • Rad codieren lassen

 

Ein polizeilicher Fahrradpass hilft, gestohlene Räder zweifelsfrei zu identifizieren, den Täter zu überführen und den rechtmäßigen Eigentümer ausfindig zu machen. Im Pass sind neben Rahmennummer und Codierung auch Name und Anschrift des Radbesitzers notiert. Darüber hinaus gehört ein Foto des Fahrrads dazu. Der vollständig ausgefüllte Pass sollte sicher aufbewahrt werden.

 

Tipp:

Der Fahrradpass kann auch zur grundlegenden Erfassung von E-Scootern genutzt werden. Sollte Ihr Scooter über keine eigene Rahmennummer und Akkunummer verfügen, versehen Sie Ihr Fahrzeug selbst mit einer eigenen Kennzeichnung.

Codierungsaufkleber

Faltblatt