Neue Covid-19 Betrugsmasche durch erfundene Behörde

Falls Sie einen Brief von der angeblichen „Bundesstelle für Seuchenschutz“ erhalten, reagieren Sie nicht darauf. Die Täter fordern mutmaßliche Opfer in einem Brief dazu auf, Nachnahmegebühren für einen verpflichtenden „Covid-19-Test für Risikogruppen“ bei der Post zu zahlen. Diese Anschreiben und Abholbenachrichtigungen mit Geldforderungen stammen von Betrügern.

In dem Schreiben wird den Empfängern mitgeteilt, dass Sie angeblich zu einer Covid-19 Risikogruppe gehören und somit getestet werden sollen. Der Test soll bei der Deutschen Post abgeholt werden. Ein Abholschein liegt bei. Bei der Post soll dann eine hohe Nachnahmegebühr entrichtet werden. Die Täter drängen die Empfänger in dem Schreiben dazu, den Test unbedingt abzuholen und drohen mit Strafen.

Gehen Sie auf diese Forderungen nicht ein.

Es werden ungefragt keine Covid-19 Tests verschickt. Die „Bundesstelle für Seuchenschutz“ gibt es nicht.

Wenn Sie solch ein Forderungsschreiben erhalten haben, dann heben Sie bitte das Anschreiben, Briefumschläge und die Abholbenachrichtigung auf und stellen diese der Polizei zur Verfügung.

Bitte informieren Sie Familienangehörige, Freunde und Bekannte und ganz besonders ältere Menschen über diese neue Betrugsmasche.

 

Empfehlungen der Polizei für Ihre Sicherheit während der Corona-Pandemie:

  • Achten Sie auf Informationen offizieller Stellen und lassen Sie sich nicht durch Nachrichten verunsichern, die massenweise über soziale Netzwerke oder Messengerdienste verbreitet werden. Offizielle Stellen sind: Ihre Gemeindeverwaltungen, das Gesundheitsamt oder Landes- und Bundesministerien sowie das Robert Koch Institut (RKI).
  • Nehmen Sie die jeweils aktuellen geltenden Bestimmungen (wie Kontaktverbote usw.) ernst. Diese dienen Ihrem und dem Schutz anderer. Zudem müssen Sie bei Verstößen auch mit Bußgeldern rechnen.
  • Fragen Sie auch bei offiziellen Stellen genau nach, wenn sich Personen als Mitarbeitende dieser Institutionen ausgeben. Vor allem wenn diese Personen Sie zu kostenpflichtigen Covid-19 Tests auffordern.
  • Achten Sie grundsätzlich auf Ihre Daten im Internet und im realen Leben. Geben Sie keine Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder sensible Daten preis.
  • Halten Sie telefonisch Kontakt zu Ihren Angehörigen und Ihrer Nachbarschaft: Erkundigen Sie sich auch nach ungewöhnlichen oder verdächtigen Vorfällen.
  • Wenden Sie sich in akuten Situationen an die Polizei unter der 110. Auch Ihre örtliche Polizeidienststelle steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.


Kriminalität in Zusammenhang mit dem Corona Virus

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Bundesministerium für Gesundheit

 

Ein Paar liest verwundert einen Brief