Fahrräder richtig sichern

Ob für den Weg zur Schule, Uni oder Arbeit, zum Einkaufen oder ins Freibad, viele Menschen nutzen für solche Strecken gerne das Fahrrad. Der Corona Abstand kann gewahrt werden und gesund ist es auch. Doch die Freude ist schnell vorbei, wenn das Fahrrad nicht mehr dort steht, wo es abgestellt wurde. Fahrraddiebstahl ist mehr als nur ärgerlich.


Fahrraddiebstahl - immer ein Thema

2019 registrierte die Polizei 277.874 Fälle von Fahrraddiebstahl, dazu zählt auch das unerlaubte nutzen eines Fahrrads. Tatorte sind in vielen Fällen große Abstellplätze an Bahnhöfen, Schulen, Bädern, Sport- und Freizeitstätten.

Um seinen Besitz vor Dieben zu schützen, ist es natürlich das wichtigste, das Fahrrad sicher ab- und anzuschließen. Wenn Sie dazu auch noch ein gutes Schloss benutzen, machen Sie es Dieben richtig schwer.

Die Polizei hat sechs Punkte zusammengetragen, an denen Sie sich bei der Sicherung Ihres Fahrrads orientieren können:

 

Tipps zum Schutz vor Fahrraddieben

  • Nutzen Sie stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser mit massivem Schließsystem aus hochwertigem Material (z.B. durchgehärtetem Spezialstahl).
  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen, Vorder- und Hinterrad an einem fest verankerten Gegenstand an (z.B. Fahrradständer, Laternenpfahl) oder mit anderen Rädern zusammen. Das gilt auch in Fahrradabstellräumen.
  • Wenn Sie ein Elektrofahrrad abstellen, nehmen Sie wertvolle Zubehörteile wie den Akku und das Display unbedingt immer mit oder sichern Sie diese mit einem zusätzlichen stabilen Schloss. Die Akku-Schlösser vieler Elektrofahrräder reichen als Diebstahlschutz nicht aus.
  • Vermeiden Sie, Ihr Rad in dunklen Ecken, auf einsamen Plätzen oder in schlecht einsehbaren Straßen abzustellen. Auch Öffentlichkeit schützt vor Diebstahl.
  • Notieren Sie Rahmennummer, Marke und Typ Ihres Fahrrads in einem Fahrradpass und legen Sie ein aktuelles Foto Ihres Rads dazu oder benutzen Sie hierzu die digitale und kostenlose FAHRRADPASS-App der Polizei.
  • Achten Sie darauf, dass an Ihrem Fahrrad eine Individualkennzeichnung angebracht ist. Bei vielen in Deutschland verkauften Fahrrädern ist eine individuelle Nummer bereits in den Rahmen eingraviert, eingeschlagen oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbunden.
     

Tipps für gute Schlösser vom Verband der Schadensversicherer

Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss bietet der Verband Schadensversicherer (VdS). Auf der Website des Verbands finden Interessierte in der Rubrik "Einbruch & Diebstahl" eine Übersicht über VdS-getestete und zertifizierte Zweiradschlösser. 

VDS geprüfte Zweiradschlösser werden in die Klassen A (Fahrräder) und B (Motorräder) eingestuft. Das Gütesiegel VdS steht für Qualität und Zuverlässigkeit. Mit dem VdS-Gütesiegel versehene Schlösser wurden in den VdS-Laboratorien umfangreichen und strengen Tests unterzogen. Auch die Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig Tests von Fahrradschlössern im Internet.

Die FAHRRADPASS-App ist kostenlos im App Store beziehungsweise im Google Play Store unter folgenden Links herunterladbar:

App Store

Google Play Store

Faltblatt Räder richtig sichern

Pressemitteilung 2020

Zur Pressemitteilung