Hilfen für Opfer von Straftaten

Opfer einer Straftat suchen Hilfe und Unterstützung sowie Informationen, was sie tun sollten und welche Rechte sie in Anspruch nehmen können. Konkrete Handlungsempfehlungen und wichtige Kontaktdaten finden sie in den Handzetteln der Polizeilichen Kriminalprävention sowie unter Opferinformationen hier auf unserer Website.

Die Handzettel bieten Opfern einer Straftat und ihren Angehörigen umfangreiche Grundinformationen zu den Delikten Einbruch, häusliche Gewalt, Raub, Körperverletzung, sexuelle Gewalt, Stalking sowie Hass und Gewalt. 

Auf der Internetseite www.polizei-beratung.de/opferinformationen finden sie darüber hinaus umfassende Informationen zu ihren Rechten als Opfer, Entschädigungsmöglichkeiten, Verlinkungen zu Hilfsorganisationen sowie den Ablauf eines Strafverfahrens.

In kurzen Erklärvideos auf der Seite wird zudem anschaulich erklärt, warum Opfer unbedingt eine Anzeige bei der Polizei erstatten sollten und was daraufhin folgt: die polizeiliche Ermittlungsarbeit und u.U. ein Strafprozess. Zudem werden die Opferrechte ausführlich erläutert. 

 

Tipps
•    Wurden Sie Opfer einer Straftat, dann melden Sie den Vorfall bei der Polizei. Sie können sich hierfür an jede Polizeidienststelle wenden. In einem Notfall erreichen Sie die Polizei jederzeit unter 110.
•    Dokumentieren Sie Verletzungen.
•    Hatten Sie Körperkontakt zum Täter, reinigen Sie die Kleidung nicht.
•    Wurden Sie Zeuge einer Straftat, wenden Sie sich ebenfalls an die Polizei.

 

Die Handzettel sind bei jeder Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle erhältlich beziehungsweise stehen zum Download bereit:

Handzettel Opferschutz – Einbruch

Handzettel Opferschutz – häusliche Gewalt

Handzettel Opferschutz – Raub

Handzettel Opferschutz - Körperverletzung

Handzettel Opferschutz – sexuelle Gewalt

Handzettel Opferschutz – Stalking

Handzettel Opferschutz - Hass-Gewalt

Produktbild Handzettel Opferschutz