Hinweis: Zur Wiedergabe der Vorlesen-Funktion wird der Dienst von LinguaTec GmbH verwendet. Mit Aktivierung des Vorlesen-Buttons erteilen Sie Ihre Einwilligung darin, dass LinguaTec möglicherweise Ihre Nutzerdaten erhebt, nutzt und weiterverarbeitet.

Kooperation

„Hallo Mama, hallo Papa, das ist meine neue Handynummer…“

SWR Marktcheck berichtet über WhatsApp-Betrugsmasche.

SWR Marktcheck zeigt, wie sich Betrüger über Messenger Dienste Vertrauen erschleichen und ihre Opfer um Geld bringen, indem sie sich als Verwandte oder Freunde ausgeben. Mit vier einfachen Tipps können Sie sich vor dieser Betrugsmasche schützen.

“Hallo Mama, hallo Papa, das ist meine neue Handynummer…“ – Das ist häufig der Einstieg in einen Chat über Messenger, an dessen Ende Betrüger Personen um deren Geld bringen wollen. SWR Marktcheck zeigt im folgenden Beitrag die perfide Vorgehensweise. Die Betrüger erschleichen sich zunächst das Vertrauen ihrer Opfer: Sie geben vor, Verwandte oder Freunde zu sein und das Handy verloren zu haben.

 

Betrüger erschleichen Vertrauen und täuschen Notsituation vor

Wenn ein Vertrauensverhältnis aufgebaut wurde, werden die vermeintlichen Eltern darum gebeten, eine Überweisung, beispielsweise für einen Einkauf zu tätigen, da das neue Smartphone bzw. die neue Mobilfunknummer noch nicht für das Onlinebanking freigeschaltet wurde. Um Druck aufzubauen wird dann behauptet, dass es sich um eine Mahnung handelt und die Überweisung deshalb zeitnah erfolgen muss, um ein Inkassoverfahren abzuwenden. In einem anderen Szenario werden Notsituationen vorgetäuscht, um die Opfer zu schnellem Handeln zu bewegen.  – Doch ist das Geld erst überwiesen, ist es in der Regel sehr schwer, es zurückzubekommen!

 

WhatsApp Account vor Betrug schützen in vier Schritten

Wenn Sie ein vermeintliche Verwandte oder Freunde ausschließlich per Messenger in Chatnachrichten um eine Geldüberweisung oder einen Gefallen bitten, der Ihnen suspekt vorkommt, sollten Sie deshalb skeptisch werden und die Identität ihres Kontaktes prüfen. Bitten Sie die Person um eine Sprachnachricht oder rufen Sie die Person selbst an. Nutzen Sie dafür auch alternative Kommunikationswege, etwa eine Ihnen bereits bekannte E-Mailadresse oder Telefonnummer!

 

Den Beitrag aus der SWR-Marktcheck Sendung vom 17.05.2022 können Sie ab sofort in der ARD-Mediathek anschauen.

Marktcheck: Die WhatsApp-Betrugsmasche

 

„Check Dein Chat!“ – So sichern Sie Ihren WhatsApp Account in vier Schritten vor Betrug

  • Checken Sie Ihren Code: Teilen Sie niemals den Code zur Verifizierung Ihres Accounts (der sechsstellige Registrierungscode, den Sie per SMS erhalten haben).
  • Checken Sie Ihre PIN: Richten Sie eine persönliche PIN für Ihren Account ein (auch bekannt als Verifizierung in zwei Schritten).
  • Checken Sie Ihr Bild: Schützen Sie Ihr Profilbild (damit es nur Ihre Kontakte sehen können).
  • Checken Sie Ihren Kontakt: Wenn vermeintliche Kontakte Sie um einen Gefallen bitten, der Ihnen suspekt vorkommt, überprüfen Sie ihre Identität, indem Sie um eine Sprachnachricht bitten oder einfach anrufen.

 

Schützen Sie Ihren Account und informieren Sie andere, damit auch ihre WhatsApp-Konten sicherer werden und sie nicht Opfer eines Betrugs werden.

Laden Sie das Bild mit den Tipps zur Kampagne von WhatsApp und ProPK „Check Deinen Chat“ herunter und teilen Sie es in Ihrem Status!

Statusbild für WhatsApp herunterladen

 

Weitere Tipps zum Account-Schutz