Ferien und Reisezeit: Auch Taschendiebe sind Ostern unterwegs

Die Tricks der Taschendiebe. Keine Ostergeschenke für Taschendiebe.

© Bundespolizei

Die Osterferien nahen, und viele Menschen nutzen die freien Tage, um zu verreisen. Doch während der Reisezeit sind auch Taschendiebe unterwegs, die beispielsweise das Gedränge in öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen, um zuzuschlagen. Seien Sie deshalb bei der Fahrt mit Bus und Bahn aufmerksam und bieten Sie Langfingern keine günstige Gelegenheit.

Taschendiebe treten meist in Gruppen auf. Einer lenkt das Opfer ab, die nächste entwendet den Geldbeutel oder andere Wertgegenstände, und der dritte verschwindet mit der Beute. Reisende sollten insbesondere auf die sogenannten „Scheibenklopfer“ achten, die ihre Opfer ablenken, indem sie von außen an die Bus- oder Zugscheibe klopfen.

 

Kleine Monster zeigen die gängigsten Taschendiebstahl-Tricks

Die europaweite Kampagne „Stop Pickpockets“ der Bundespolizei zeigt, wie Sie sich schützen können Mit sechs kurzen Trickfilmen klärt sie zu den häufigsten Methoden der Taschendiebe auf. Diese werden von kleinen bunten Monstern dargestellt, getarnt als Blumenschenker, falsche Touristen, Stauerzeuger, Scheibenklopfer, Anrempler und Beschmutzer.

 

So schützen Sie sich vor Taschendiebstahl

  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit wie nötig.
  • Tragen Sie Bargeld und Zahlungskarten in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen.
  • Tragen Sie Ihre Tasche immer mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Achten Sie vor allem im Gedränge besonders auf Ihre Wertsachen und Ihre Tasche.

 

Taschendiebstahl

Videospots

Website Stop Pickpockets

 

Laden Sie sich unser passendes kostenloses Social Media Paket zu Stop Pickpockets herunter:

Tricks der Taschendiebe: Oster-Monster

Stop Pickpockets Videoclips