"Fake Customer" ergaunern hochwertige Waren per E-Mail

Mit dem sogenannten "Fake Customer"-Trick ergaunern Betrüger hochwertige Waren. Dabei werden per E-Mail Geschäfte unter falscher Firmierung angebahnt und abgewickelt. Die bestellten Güter sollen dann durch eine internationale Spedition ins Ausland geliefert werden, wo sie schließlich verschwinden. Genau wie die vermeintlichen Auftraggeber.

Zum Schutz vor "falschen Kunden" empfiehlt die Polizei bei Bestellungen aus dem Ausland:

  • Verifizieren Sie den Kunden bzw. seine Bestellung durch Kontaktaufnahme über Telefonnummern oder E-Mail-Adressen, die auf der Homepage des Kunden als Kontaktdaten hinterlegt sind.
  • Benutzen Sie nicht die Kontaktdaten aus der E-Mail oder den Antwort-Button für die Überprüfung.
  • Informieren Sie die Beschäftigten Ihres Unternehmens über den "Fake Customer"-Trick.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, wenn Ihr Unternehmen durch diese Betrugsmasche bereits geschädigt wurde oder solche betrügerischen Bestellungen per E-Mail in Ihrer Firma eingegangen sind.

 

Weitere Informationen zur Betrugsmasche finden Sie hier:

Fake Customer-Trick

Vorhängeschloss vor einer beidseitigen Abbildung einer Kreditkarte