Sicherheit im Medienalltag

Pokémon GO: Spielen, aber sicher!

Der Hype um das "Augmented-Reality"-Spiel "Pokémon GO" kennt keine Grenzen. Verständlich: Das Spiel macht Spaß und lässt Kindheitserinnerungen wieder aufblitzen. Der Haken: Beim vertieften Spielen sinkt die Aufmerksamkeit für die Umgebung. Das kann lebensgefährlich sein, beispielsweise im Straßenverkehr oder bei der Monsterjagd in Nähe von Bahnanlagen.

Der Hype um das "Augmented-Reality"-Spiel "Pokémon GO" kennt keine Grenzen. Verständlich: Das Spiel macht Spaß und lässt Kindheitserinnerungen wieder aufblitzen. Der Haken: Beim vertieften Spielen sinkt die Aufmerksamkeit für die Umgebung. Das kann lebensgefährlich sein, beispielsweise im Straßenverkehr oder bei der Monsterjagd in Nähe von Bahnanlagen. Weitere Risiken: Kostenfallen und Datennutzung.

Die Polizei gibt Tipps für sicheres Spielvergnügen:

  • Seien Sie grundsätzlich aufmerksam, besonders im Straßenverkehr. Beim Überqueren von Straßen sollte der Blick nicht auf das Handy, sondern auf den Verkehr gerichtet sein. 
  • Betreten Sie beim Spielen keine Bahnanlagen. Bahnstrom mit 15.000 Volt kann schon ohne Berührung einer Stromleitung tödlich sein. 
  • Gehen Sie nicht alleine nachts auf die Jagd. An dunklen und abgelegenen Orten sind Sie ein leichtes Ziel beispielsweise für Diebe.
  • Noch ein Tipp für spielende Kinder: Deaktivieren Sie als Eltern die In-App-Kauffunktion. Die App ist zwar kostenlos, jedoch können Sie Spielgegenstände dazukaufen, was speziell bei Kindern, zu unerwarteten Kosten führen kann.

 

Mehr über "Gefahren im Internet"