Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Der 25. November ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Mit dem Gedenktag soll das öffentliche Interesse auf die Gewalt gegen Frauen gelenkt werden. Gewalt gegen Frauen findet vor allem im nahen Umfeld statt. Jede vierte Frau hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Partnerschaftsgewalt erlebt. Betroffen sind Frauen aller sozialen Schichten.

Die Opfer einer Gewalttat erleben dies meist als schwerwiegenden Eingriff. Neben körperlichen Verletzungen können Ängste oder traumatische Beeinträchtigungen ausgelöst werden.  Aus Scham und Furcht, dass man ihnen ohnehin nicht glaubt oder ihnen auch noch Vorwürfe macht, reden viele Frauen nicht über die Tat. Gerade in den Fällen, in denen die Frau den Täter beispielsweise in die eigene Wohnung eingeladen hat, fühlt sie sich selbst mitschuldig. Die Verantwortung liegt aber allein beim Täter. Das Opfer hat niemals Schuld!

Wenn Sie Gewalt ausgesetzt sind bzw. Opfer einer Gewalttat wurden:

 

  • Suchen Sie sich Hilfe, denn Schweigen hilft nur dem Täter! Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.
  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" ist  rund um die Uhr kostenfrei erreichbar:
    Telefon 08000 116 016, www.hilfetelefon.de
  • Das Opfertelefon des Weissen Rings ist täglich zwischen 7 und 22 Uhr besetzt. Telefon bundesweit: 116 006, www.weisser-ring.de