Schutz für Ihr Smart Home

Sie erobern immer mehr Haushalte: Intelligente Geräte, die sich über das Internet oder über Sprache steuern lassen. Smart Living oder Smart Home sind die Schlagworte des digitalen Heims. Aber auch das Smart Home muss vor Schadsoftware oder Angriffen durch Cyberkriminelle geschützt werden. Denn Saugroboter, Smart-Toys und andere digitale Haushaltsgegenstände können bei ungesicherter Netzwerkverbindung ein Einfallstor für Dritte sein.

 

Wer neue Geräte wie Smart-TV, Saugroboter oder smarte Heizungsregler kauft, sollte daher auch auf Sicherheitseinstellungen, z. B. passwortgeschützte Administrationsoberfläche und verschlüsselte Informations- und Datenübertragung achten. Es empfiehlt sich daher Geräte von Herstellern zu wählen, die eine Betreuung für die Einrichtung, den Betrieb sowie eine Updategarantie anbieten.

Aber auch bei der Einrichtung der Geräte in den eigegen vier Wänden kommt es auf den richtigen Schutz an. Die beste Voraussetzung bietet ein guter Basisschutz des heimischen Routers. Dazu gehören gute Passwörter und regelmäßige Updates des Systems. Grundsätzlich sollte zudem jeder auf Geräte achten, die sich per Bluetooth steuern lassen. Vor allem bei so genannteSmart Toys kinderleicht, aber auch ungeschützt über diese Verbindung steuern. Hier gilt: Die Bluetooth-Verbindung wenn möglich auszuschalten, wenn das intelligente Spielzeug gerade nicht gebraucht wird.

Die wichtigsten Sicherheitstipps für Ihr Smart Home:

  • Verbinden Sie smarte Geräte nur mit dem Internet, wenn es notwendig ist. Nutzen Sie VPN für eine gesicherte Verbindung in Ihr Heimnetzwerk.
  • Richten Sie ein separates WLAN für diese Geräte ein, z.B. einen Gastzugang auf dem heimischen Router.
  • Aktivieren Sie die Verschlüsselung für die Kommunikation und den Datentransfer mit diesen Geräten, z.B. über eine App.

 

Mehr Tipps für das Smart Home

Mehr Basisschutz mit dem Sicherheitskompass

 

Sicher im Smart Home: Die Verbindung zwischen Smartphone und Haushaltsgeräten sollte besonders sicher sein