Produktbild "Enkeltrick"

Medienart
Informationsblatt

Umfang / Format
2 Seiten / A4

Enkeltrick

Informationen für Mitarbeiter von Banken und Geldinstituten

Erscheinungsdatum 06/2015
Sprache Deutsch
Verfügbarkeit Nur zum Herunterladen

Produkt-Nr. 93
Betreuung Berlin
Bestell-Nr.
Status Aktuell verfügbar

Downloads

Produktbild

Ihre Anregungen

zu diesem Produkt schreiben Sie uns hier

Intern
Nein
Aktenzeichen
392.27
Notiz
Themen
Betrug , Enkeltrick
Beschreibung intern
Das Informationsblatt soll Mitarbeiter von Banken und Geldinstituten in die Lage versetzen, einen möglichen "Enkeltrick" zu erkennen und im Verdachtsfall entsprechend zu reagieren. Es enthält Informationen über die Betrugsform "Enkeltrick" und beschreibt die Vorgehensweise der Täter. Zudem finden sich Hinweise, wie ein mögliches Betrugsopfer zu erkennen ist. Durch einige Leitfragen soll es Bankmitarbeitern erleichtert werden, einen möglichen Betrug zu erkennen. Um im Verdachtsfall entsprechend reagieren zu können, sind konkrete Handlungsempfehlungen aufgeführt. Darüber hinaus können Bankmitarbeiter ihren Kunden Präventionstipps gegen den "Enkeltrick" an die Hand geben - diese sind ebenfalls dargestellt.
Beschreibung extern
Viele Seniorinnen und Senioren werden Opfer von Betrug - der so genannte "Enkeltrick" ist eine besonders perfide Form davon. Betrüger gaukeln den älteren Menschen am Telefon vor, ein Verwandter beispielsweise der Enkel oder die Enkelin zu sein und fordern nicht selten hohe Geldbeträge. In dem Glauben, einem Angehörigen zu helfen, machen sich die Senioren auf den Weg zur Bank oder Sparkasse, um das geforderte Geld abzuheben, um es später dem Betrüger zu übergeben. In dieser Situation könnten Bankmitarbeiter einen möglichen Betrug erkennen und vielleicht sogar verhindern. Das Infoblatt enthält vielfältige Ansätze, wie Beschäftigte von Banken und Kreditinstituten einen "Enkeltrick" erkennen können. Darüber hinaus gibt es Verhaltensempfehlungen für den Verdachtsfall.
Zielgruppen
  • Senioren
  • Unternehmen/Behörden/Selbständige
Einsatzmöglichkeiten
  • Zur Informatione von Bankmitarbeitern im Rahmen von bestehenden Kooperationen zwischen Polizei und Banken
  • Bei Veranstaltungen oder Vorträgen bei Bankbeschäftigten
  • Zur Weitergabe an Banken und Geldinstitute, um auf die Betrugsform aufmerksam zu machen
Kooperationspartner
  • keine
Ergebnis Prüfzyklus :

begrenzte inhaltliche Korrekturen

Weitere Bereitstellung :

Produktformat unverändert

Umsetzung Prüfzyklus :

Nein