Produktbild "Herausforderung Gewalt"

Medienart
Handreichung

Umfang / Format
108 Seiten / A4

Herausforderung Gewalt

Von körperlicher Aggression bis Cybermobbing: Erkennen - Vorbeugen - Intervenieren

Erscheinungsdatum 05/2011
Sprache Deutsch
Verfügbarkeit Bestellversand

Produkt-Nr. 35
Betreuung Baden-Württemberg
Bestell-Nr. 00 003 864
Status Aktuell verfügbar

Downloads

Produktbild

Ihre Anregungen

zu diesem Produkt schreiben Sie uns hier

Intern
Nein
Aktenzeichen
392.52
Notiz
Themen
Gewalt , Körperverletzung , Mobbing/Stalking
Beschreibung intern
Die Handreichung für Pädagogen setzt sich mit dem Phänomen der Gewalt junger Menschen auseinander und stellt Möglichkeiten der Vorbeugung sowie Intervention (insbesondere) im schulischen Rahmen dar. Als wissenschaftliche Grundlage werden zunächst Risikofaktoren der Gewalt und Möglichkeiten ihrer Eindämmung dargestellt. Anschließend erfolgt eine Beschreibung des als wirksam nachgewiesenen Gewaltpräventionsprogramms von Dan Olweus. Die daraus abzuleitenden Empfehlungen für die praktische gewaltpräventive Arbeit an Schulen finden sich in einem eigenen Kapitel. In weiteren Kapiteln wird auf besondere Erscheinungsformen von Gewalt eingegangen, etwa Gewaltdarstellungen in den neuen Medien, das Thema Amoklauf sowie Gewalt vor dem Hintergrund von Integrationsproblemen. Auch Fragen zum Opferschutz in der Schule kommen zur Sprache. Im Anhang sind Materialien zur Unterstützung  der praktischen Arbeit zusammengestellt. Die Anlage "Leitfaden Klassenklima" enhält beispielhafte Fragebögen und Auswertungsleitfäden zum Klassenklima und zur sozialen Kompetenz in Schulklassen. Ein wertschätzendes Klassen- und Schulklima erleichtert das Lernen und wirkt präventiv gegenüber normabweichendem Verhalten. Mit den Fragebögen und den Auswertungsleitfäden kann der jeweilige Ist-Zustand erhoben werden, um daran anknüpfend Maßnahmen zur Verbesserung vorzunehmen.
Beschreibung extern
Vorfälle schwerer Gewalt an Schulen sind in Deutschland glücklicherweise sehr selten. Doch Mobbing oder Beleidigung stehen in vielen Schulen auf der Tagesordnung. Gerade diese vermeintlich kleineren Vorfälle gilt es ernst zu nehmen, um möglichen Gewaltentwicklungen früh und effektiv vorzubeugen. Hier wächst den Schulen immer mehr die Aufgabe zu, neben der Vermittlung von Wissen auch den Erwerb persönlicher und gemeinschaftlicher Wertorientierungen zu fördern. Aktuelle Informationen zum Thema Gewalt sowie konkrete Handlungsempfehlungen zu deren Prävention in der Schule liefert die Handreichung "Herausforderung Gewalt", die maßgeblich von Britta Bannenberg, Professorin für Kriminologie überarbeitet wurde. Sie konzentriert sich auf das erfolgreich evaluierte Interventionsprogramm des Psychologen Dan Olweus. Ziel des Programms ist, die präventiven Maßnahmen dauerhaft in den Schulalltag einzubetten, um eine schulische Umgebung zu schaffen, die auf der einen Seite von Wärme und Anteilnahme gekennzeichnet ist, auf der anderen Seite aber feste Grenzen gegen inakzeptable Verhaltensweisen setzt. Dazu werden die wichtigsten Bausteine einer gewaltpräventiven Arbeit an Schulen und deren Umsetzung beschrieben. Ergänzt wird dieser Themenblock mit umfangreichen Materialien für den Einsatz in der Praxis. Auch Hinweise und Präventionsansätze zu neuen und besonderen Erscheinungsformen von Gewalt unter jungen Menschen, wie Gewalt in den "Neuen Medien" oder als Amokläufe bezeichnete Mehrfachtötungen mit unklarer Motivlage, umfasst die Handreichung. Bei allen Maßnahmen steht die Verantwortung für die Opfer und deren Schutz im Vordergrund. Die Anlage "Leitfaden Klassenklima" enthält beispielhafte Fragebögen und Auswertungsleitfäden zum Klassenklima und zur sozialen Kompetenz in Schulklassen. Ein wertschätzendes Klassen- und Schulklima erleichtert das Lernen und wirkt präventiv gegenüber normabweichendem Verhalten. Mit den Fragebögen und den Auswertungsleitfäden kann der jeweilige Ist-Zustand erhoben werden, um daran anknüpfend Maßnahmen zur Verbesserung vorzunehmen.
Zielgruppen
  • Lehrer/Erzieher/Sozialarbeiter
  • Polizeibedienstete
Einsatzmöglichkeiten
  • Die Weitergabe bzw. Aushändigung sollte nur sehr gezielt erfolgen
  • bei Lehrerfortbildungen zum Thema Gewalt
  • für die Unterrichtsvorbereitung von Lehrkräften
  • bei Gewaltvorkommnissen an der Schule (dabei solle eine Beratung seitens der Polizei angeboten werden
  • für Multiplikatorenschulungen im Bereich Polizei und Schule
  • für geeignete Veranstaltungen, Messen, Ausstellungen oder Informationsständen
Kooperationspartner
  • Schulämter
  • Schulverwaltungen
  • Ausbildungseinrichtungen für Erzieher
  • Aus- und Forbildungseinrichtungen für Lehrer
Umsetzungshilfe
Ergebnis Prüfzyklus :

erhebliche inhaltliche Korrekturen

Weitere Bereitstellung :

Produktformat unverändert

Umsetzung Prüfzyklus :

Nein