Shared Mobility

Auf den richtigen Standort achten

Shared Mobility, also das Konzept gemeinsam genutzter Fahrzeuge und Mobilitätsangebote, ist ein zunehmender Trend insbesondere in Großstädten. Dies umfasst die Nutzung von Autos, Fahrrädern und organisierten Mitfahrgelegenheiten, hinzu kommen spezielle Bring- und Holdienste und Parkplatzdienste. Damit die Angebote für mögliche Nutzer attraktiv, zuverlässig und sicher sind, müssen insbesondere Kriterien wie kurze Wege, Sichtbarkeit, Verfügbarkeit und Verlässlichkeit berücksichtigt werden. Standorte für Mietfahrräder und Fahrzeuge sollten so angeordnet werden, dass sie von öffentlichen Verkehrsmitteln aus schnell und praktisch erreicht werden können. Das Umfeld von Bahnhöfen und ÖPNV-Haltestellen bietet sich dafür an.

Gut sichtbare Aufstellung in kompakter Formation sowie deutlich gekennzeichnete Fahrzeuge und Fahrräder mit entsprechendem Wiedererkennungswert bedeuten reduzierte Tatgelegenheiten. Die Standorte sollten gut beleuchtet und einsehbar sein. Eine Videoüberwachungsanlage sollte dann erwogen werden, wenn die Abstellbereiche zu Nachtzeiten deutlich weniger frequentiert oder nicht von allen Seiten einzusehen sind. Dies betrifft insbesondere Car-Sharing-Angebote.  

 

Exemplarische Leitfragen:

  • Sind die Shared-Mobility-Angebote gut ausgeschildert und leicht erreichbar?
  • Sind die Flächen ausreichend beleuchtet und gut einsehbar?
  • Sind die Angebote bspw. aufgrund einheitlicher oder besonderer Farbgebung gut wiederzuerkennen?
  • Bietet sich eine Videoüberwachung an?