Ein- und Ausgänge

Auf dem kürzesten Weg zum Ziel

Das individuelle Empfinden beim Passieren der Ein- und Ausgänge sowie der Zugangswege bestimmt oft das Sicherheitsgefühl für die gesamte Verkehrsmittelnutzung.

Eingangsbereiche von Bahnhöfen sind beliebte Treffpunkte. Scheinbar grundlos sich dort aufhaltende Personen können, insbesondere wenn es sich um größere und mitunter lärmende Gruppen handelt, bei Passanten und Bahnhofsnutzern Verunsicherung oder Ängste erzeugen.

Gestaltungskriterien für Zugangssituationen sind insbesondere Übersichtlichkeit und Einsehbarkeit sowie gute Beleuchtung. Die Deckenhöhen bei Treppenabgängen sollten so hoch sein, dass man beim Hinab- oder Hinaufgehen die gesamte Treppe im Blick hat. Eine Belebung durch zusätzliche, nicht vom Verkehrstakt abhängige Nutzung – z. B. in Form von Kiosken - kann gefühlten Unsicherheiten entgegenwirken.

Zur Vermeidung von Tatmöglichkeiten und zur Stärkung des Sicherheitsgefühls kann es entscheidend sein, dass Fahrgäste sich direkt, zügig und auf kürzestem Wege zu ihren Zielen bewegen können. Die Anbringung von deutlich sichtbaren und allgemein - auch fremdsprachigen Passanten - verständlichen Orientierungshinweisen ist vor allem auch in den Eingangsbereichen von Bedeutung.

Schlecht einsehbare Bereiche lösen Verunsicherung aus. Tatsächlich bieten Ecken, Winkel, Nischen, Vorsprünge, aber auch nah am Weg stehende größere Gehölze, ungünstig platzierte Möblierung, Automaten oder Plakatwände potenziellen Tätern die Möglichkeit, sich zu verbergen und dies für Straftaten nutzen zu können. Das Umfeld der Ein- und Ausgänge sollte daher übersichtlich gestaltet werden.

Unverzichtbar ist dabei eine ausreichende, gleichmäßige und helle Beleuchtung. Problematischen Nutzungen kann auch durch die Auswahl der Lichtfarbe begegnet werden. Ein kaltweißer Farbton ist auf Dauer unangenehm und verringert die Attraktivität für unerwünschte „Dauernutzer“, während beispielsweise blaues Licht die Möglichkeiten zum Drogenkonsum mittels Spritzen einschränkt.  

 

Exemplarische Leitfragen:

  • Ist eine missbräuchliche Nutzung ausgeschlossen?
  • Ist eine barrierefreie Nutzung möglich?
  • Sind die Ein- und Ausgänge ausreichend beleuchtet und gut einsehbar?
  • Ist ein ungehinderter Zu- und Abstrom möglich?
  • Können sich die Nutzer anhand der Beschilderung gut orientieren?