Sehn-Sucht

Im Leben der meisten Kinder und Jugendlichen spielen Drogen keine Rolle. Für manche bleibt das Probieren von illegalen Drogen episodenhaft und ohne tiefgreifende Auswirkungen auf ihre Persönlichkeit.

Andere Heranwachsende aber schließen ihre Drogenkontakte leider nicht mit der Probierphase ab. Hier kann der Drogenkonsum leicht zur Gewohnheit werden.

Als Eltern oder Erzieher fragen Sie sich natürlich: Welchen Beitrag kann ich leisten, damit mein Kind nicht "in so etwas" hineinschlittert? Wer hier nach Antworten sucht, muss sich zunächst einmal fragen: Warum üben Drogen auf manche Menschen überhaupt einen derart großen Reiz aus? Und welche Ursachen kann eine solche Anfälligkeit haben?

Die Antworten sind so vielfältig wie die Wirklichkeit selbst. Tatsache ist: Drogengefährdung und -abhängigkeit sind niemals nur auf eine Ursache zurückzuführen. Und: Sie entwickeln sich nicht von heute auf morgen. Den Ausschlag gibt vielmehr ein ganzes Geflecht von Gründen, das sich in drei Bereiche unterteilen lässt:

  • die Persönlichkeit des Betroffenen
  • sein soziales Umfeld
  • die Droge selbst.