Tipps

Notsignale und Hinweise erkennen

Ratschläge und nützliche Verhaltensregeln, damit Sie sicher leben.

Kinder, die sexuelle Übergriffe erlebt haben, trauen sich oft nicht, darüber zu sprechen, geben aber oftmals „Notsignale“, die Sie aufmerksam machen sollten.

 
Solche Hinweise können es sein:
  • Auffallende Ängstlichkeit
  • Rückzug in sich selbst
  • Auffällige plötzliche Verhaltensänderungen, aggressives oder unterwürfiges Verhalten
  • Essstörungen, Schlafstörungen
  • Offensichtliche Vermeidung, mit einem bestimmten Menschen allein zu sein
  • Sexualbetontes (sexualisiertes) Verhalten (z. B. altersunangemessenes sexuelles Spielen)
  • Körperliche Auffälligkeiten (z. B. Verletzungen)
  • Häufiges Kranksein


Diese Hinweise sollen Sie sensibilisieren, aber denken Sie bitte daran, dass diese Anzeichen auch andere Ursachen haben können und nicht zwangsläufig Folge sexuellen Missbrauchs sind. Viele Informationen zu diesem diesem Thema finden Sie auf der Internetseite der Kampagne „Missbrauch verhindern!“