Sie wurden Opfer?

Sie wurden Opfer eines Raubes?

Lesen Sie, was Sie unbedingt beachten oder tun sollten und wer Ihnen unmittelbar helfen kann.

  • Bei akuter Bedrohung, wählen Sie 110! Die Polizei wird alles Erforderliche tun, um Sie zu schützen.
  • Zeigen Sie die Straftat bei der Polizei an. Eine Strafanzeige können Sie bei jeder Polizeidienststelle erstatten.
  • Prägen Sie sich nach Möglichkeit Aussehen und Bekleidung des Täters oder der Täterin sowie besondere Merkmale ein. Dazu gehören zum Beispiel Brille, Tätowierung, Frisur oder Fluchtmittel wie Auto, Fahrrad, Bahn, die Fluchtrichtung, mögliche Bewaffnung sowie den Ablauf der Tat. So können Sie dazu beitragen, den Täter oder die Täterin zu fassen.
  • Gibt es Zeugen? Bitten Sie Passanten oder andere Beobachter des Raubes, sich als Zeuge oder Zeugin zur Verfügung zu stellen und notieren Sie sich deren Personalien.
  • Wenn Sie beim Raub verletzt wurden, lassen Sie Ihre Verletzungen medizinisch behandeln und dokumentieren. Sie sollten sich von Ihrem Hausarzt, einem Facharzt oder in einem Krankenhaus behandeln lassen. Hier werden Ihre Verletzungen zugleich dokumentiert. Dieses Attest kann sowohl im Strafverfahren als auch für die Durchsetzung Ihrer Interessen (Schmerzensgeld, Verdienstausfall etc.) als Beweismittel von Bedeutung sein. Die Kosten für die Behandlung übernimmt in der Regel Ihre Krankenversicherung.
  • Wenn es mit dem Täter oder der Täterin unmittelbaren Körperkontakt gab, waschen Sie die betroffene Körperstelle bzw. Ihre Kleidung bitte nicht. Denn nur so können mögliche Spuren gesichert werden. Haben Sie den Täter oder die Täterin durch Ihre Gegenwehr verletzt, z.B. durch kratzen? Dann waschen Sie sich auch hier nicht, sondern lassen Sie die Spuren bei der Polizei sichern.

Ihr Smartphone wurde geraubt?

  • Lassen Sie gestohlene SIM-Karten und Mobiltelefone sperren. Nutzen Sie dafür den zentralen Sperrnotruf 116 116 oder besuchen Sie die Homepage für den Sperrnotruf: www.sperr-notruf.de/
  • Melden Sie den Raub der  Hotline Ihres Mobilfunk-Anbieters.
  • Falls Sie Ihr Smartphone als Zugang zu passwortgeschützten Diensten (z.B. Paypal, E-Mail-Account, etc.) verwenden, ändern Sie unbedingt Ihre Passwörter. Beachten Sie dies auch für Ihre Zugänge zu sozialen Netzwerken etc.
  • Für die Fahndung nach Ihrem geraubten Gerät benötigt die Polizei die 15-stellige Seriennummer (IMEI-Nummer) Ihres Mobiltelefons. Diese Nummer steht generell auf der Verpackung des Gerätes. Darüber hinaus können Sie sie durch Eingabe der Tastenkombination *#06# abrufen und in Ihren Unterlagen notieren.

 

Einen Ratgeber mit Hinweisen für den Fall eines Verlustes von Handy und Smartphone finden Sie auch unter www.mobilsicher.de    

Ihre EC- oder Kredit-/Zahlungskarte wurde geraubt?

  • Gestohlene Zahlungskarten sollten Sie unverzüglich sperren lassen.
  • Nutzen Sie dafür den zentralen Sperrnotruf 116 116 oder besuchen Sie die Homepage für den Sperrnotruf: www.sperr-notruf.de
  • Melden Sie den Raub Ihrem Bankinstitut.  

 

Kreditkarten können Sie am einfachsten durch Angabe der Kreditkartennummer sperren lassen. Steht Ihnen diese nicht zur Verfügung, reichen meist auch Ihr Name, Geburtsdatum und Ihre Adresse sowie der Name Ihrer Bank. Teilweise ist auch eine nur vorübergehende Sperrung möglich. Zur Sperrung von EC- oder anderen Zahlungskarten benötigen Sie Ihre Kontonummer. Sind Sparbücher oder Anlagedokumente abhandengekommen, so melden Sie dies bitte unverzüglich Ihrem Geldinstitut.

Ihnen wurden amtliche Ausweise geraubt?

  • Melden Sie gestohlene Ausweise bei den örtlich zuständigen, ausstellenden Behörden.
  • Zum Sperren der Online-Ausweisfunktion über den Sperrnotruf werden der Familienname, der erste Vorname, das Geburtsdatum und das Sperrkennwort telefonisch abgefragt. Diese Angaben sind im PIN-Brief notiert. Weitere Informationen sind unter www.personalausweisportal.de/verlustfall nachzulesen.  

 

Bitte beachten:

Der Ausweisinhaber ist zusätzlich verpflichtet, den Verlust seines Personalausweises, egal ob die Online-Ausweisfunktion eingeschaltet ist oder nicht, der zuständigen Personalausweisbehörde zu melden.  

 

Sperren der Unterschriftsfunktion:

Für den Fall, dass der Personalausweis auch für die elektronische Signatur genutzt wurde, muss das Signaturzertifikat über den jeweiligen Anbieter gesondert gesperrt werden. Beachten Sie die Sonderregelungen bei Online-Ausweisen: www.personalausweisportal.de/verlustfall

Ihre Schlüssel wurden geraubt?

Lassen Sie die entsprechenden Schließzylinder vorsichtshalber ersetzen.