Sie wurden Opfer?

Sie wurden Opfer einer Körperverletzung?

Lesen Sie, was Sie unbedingt beachten und tun sollten und wer Ihnen unmittelbar helfen kann.

  • Bei akuter Bedrohung, wählen Sie 110! Die Polizei wird alles Erforderliche tun, um Sie zu schützen.
  • Zeigen Sie die Straftat bei der Polizei an. Eine Strafanzeige können Sie bei jeder Polizeidienststelle erstatten. Sie können sich in der Regel von einer Person Ihres Vertrauens und/oder einem Rechtsbeistand begleiten lassen.
  • Prägen Sie sich nach Möglichkeit Aussehen und Bekleidung des oder der unbekannten Täter oder Täterinnen ein sowie besonders auffällige Merkmale. Dazu gehören zum Beispiel Brille, Tätowierung und Frisur. So können Sie dazu beitragen, den oder die Täter beziehungsweise Täterinnen zu fassen. Machen Sie sich gegebenenfalls vor der Anzeigenerstattung ein paar Notizen.
  • Lassen Sie Ihre Verletzungen medizinisch behandeln und dokumentieren! Sie sollten sich von Ihrem Hausarzt, einem Facharzt oder in einem Krankenhaus behandeln lassen. Hier werden Ihre Verletzungen zugleich dokumentiert. Dieses Attest kann sowohl im Strafverfahren als auch für die Durchsetzung Ihrer Interessen (Schmerzensgeld, Verdienstausfall etc.) als Beweismittel von Bedeutung sein. Die Kosten für die Behandlung übernimmt in der Regel Ihre Krankenversicherung.